Sensationsfund: Wasser auf dem Mond entdeckt

Mond
Mondistock
Seit Jahren mehren sich Berichte über Wasservorkommen auf dem Mond, nun sollen erste Moleküle nachgewiesen worden sein.

Ein Großteil des Mondes, die "dunkle Seite", befindet sich im ewigen Schatten. Doch gerade in diesem 40.000 Quadratkilometer großen Gebiet wurden immer wieder Vorkommen an Wasser vermutet. Zwei Forscherteams soll nun der Durchbruch gelungen sein.

Demnach gebe es sowohl Wassermoleküle an der Oberfläche als auch dauerhaft konserviertes Eis. Diese Erkenntnisse gehen einer Studie im Fachmagazin "Nature Astronomy" hervor. US-Amerikanische Forscher analysierten darin Daten eines fliegenden Teleskopes der NASA und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Wichtig für Mondstation

Insbesondere im Clavius-Krater im Süden des Mondes wurden Hinweise auf Wassermoleküle gefunden. Allgemein ist die Wahrscheinlichkeit in den polnahen Gebieten größer als sonst wo am Mond, etwa in Spalten zwischen Geröll.

Doch auch auf der Sonnenseite liegen große Teile im ewigen Schatten, etwa im Shackleton-Krater am Südpol, der über 20 Kilometer groß und vier Kilometer tief ist. Wasser wäre besonders für Forschungsstationen auf dem Mond notwendig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ScienceAstronomieMonde

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen