Seoul schenkt Nordkorea 200 Tonnen Mandarinen

Die Schachteln mit je 10 Kilo Mandarinen werden verladen.
Die Schachteln mit je 10 Kilo Mandarinen werden verladen.Bild: Reuters
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Südkorea bekam Delikatessen-Pilze und revanchierte sich nun mit Mandarinen.

Als Gegengeschenk für zwei Tonnen Matsutake-Pilze vom nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un schickt das Präsidialamt in Südkorea 200 Tonnen Mandarinen in das Nachbarland. Die ersten Ladungen mit den Früchten von der südlichen Insel Jeju seien am Sonntag mit Frachtflugzeugen nach Nordkorea gebracht worden, teilte das Büro von Südkoreas Präsident Moon Jae-in mit.

Frachtflüge mit Früchten

Bis zum Montag sollen die Mandarinen in 20.000 Kisten nach Nordkorea transportiert werden. Derzeit sei Mandarinen-Saison und diese Früchte seien in Nordkorea eher seltener zu finden, hieß es. Insgesamt waren vier Flüge von Jeju nach Pjöngjang geplant – zwei fanden am Sonntag statt, und zwei sollen heute, Montag, starten.

Kim Jong-un hatte zum Abschluss eines Gipfeltreffens mit Moon im September in Pjöngjang Kiefernpilze geschickt, die in Südkorea sehr begehrt und teuer sind. Nach den starken Spannungen im vergangenen Jahr nähern sich beide koreanischen Staaten seit Beginn des heurigen Jahres wieder an. Moon und Kim haben sich seit April bereits dreimal getroffen und sich dabei unter anderem auf Schritte zur Entspannung und zur Zusammenarbeit geeinigt.

Grenzposten abgebaut

Süd- und Nordkorea haben außerdem an mehreren Grenzkontrollposten ihr Wachpersonal und die Waffen abgezogen. Er könne den Abzug an elf Einrichtungen auf südkoreanischer Seite bestätigen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. "Auch Nordkorea hat dies getan." Zudem habe Südkorea wie vereinbart mit dem Abbau der Posten auf seiner Seite begonnen.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdkoreaGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen