September um fünf Grad heißer als im Schnitt

Bild: Fotolia

Sommerliche Temperaturen haben bislang den am 1. September gestarteten meteorologischen Herbst ausgezeichnet. Sie lagen in der ersten Monatshälfte österreichweit um satte fünf Grad über dem Schnitt, die Sonne schien um ein Drittel länger als gewohnt.

Der subjektive Eindruck, dass der bisherige September eher ein Sommermonat war, täuscht nicht: In Wien, im östlichen Niederösterreich sowie im Nordburgenland gab es bereits sechs Tropentage, also Tage mit 30 Grad und mehr. "Aktueller Spitzenreiter ist Andau im Burgenland mit sogar sieben heißen Tagen", sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas.
6 bis 7 Tropentage, 11 Sommertage

"Üblicherweise gibt es im September kaum mehr als ein bis zwei derartig heiße Tage", erklärt Lukas. Dazu summierten sich bislang bis zu 11 Sommertage mit einem Höchstwert von 25 Grad und darüber. In der Wiener Innenstadt sowie im Wiener Becken war die Nacht auf den 2. sogar eine Tropennacht, in der es nicht kühler als 20 Grad wurde. Österreichweit liegen die Temperaturen derzeit verbreitet bis zu fünf Grad über den Durchschnittswerten für die Jahreszeit. 

Die Sonne schien in vielen Regionen um bis zu 30 Prozent länger als gewohnt und dazu war es speziell entlang des Tiroler Alpenhauptkamms bis nach Osttirol und Oberkärnten deutlich zu trocken. "In Sillian in Osttirol kamen erst zwei Liter pro Quadratmeter zusammen", sagt Lukas. In der Arlbergregion sowie von Salzburg bis in den Raum Wien entsprechen die Niederschlagsmengen hingegen in etwa dem Mittel. 

Hitzerekord von 2015 nicht geknackt

September-Hitzerekorde blieben trotz der ungewöhnlich warmen Temperaturen aus. Denn im Jahr 2015 war es noch heißer. In Pottschach im südlichen Niederösterreich wurde am 1. September 2015 mit 36,0 Grad ein neuer Septemberrekord aufgestellt und am 17. stieg die Temperatur in Gumpoldskirchen auf 35,5 Grad. So spät im Jahr war es in Österreich noch nie so heiß. Der diesjährige Monatshöchstwert mit 32,6 Grad stammt aus Gänserndorf und wurde am 12. September gemessen. 

Mit dem Sommerwetter ist es bald vorbei. Bis zum Freitagabend setzt von Vorarlberg bis nach Oberkärnten teils kräftiger und mitunter gewittriger Regen ein. Die Temperaturen kommen hier nicht mehr über 15 bis 26 Grad hinaus. 

Ab Samstag überall unbeständiges Wetter

Noch einmal bis zum Abend trocken, zeitweise sonnig und bis zu 30 Grad heiß wird es hingegen von Unterkärnten über die südliche und östliche Steiermark bis nach Niederösterreich und Wien. Spätestens am Samstag dominiert aber auch hier unbeständiges und deutlich kühleres Wetter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen