Serien-Festnahmen und Anzeigen in Wien

Die Wiener Polizei hatte in den vergangenen 24 Stunden alle Hände voll zu tun. Ladendiebe, Einbrecher und andere Kriminelle machten den Beamten das Leben schwer. Es hagelte Festnahmen und Anzeigen.

Favoriten: Ladendieb verhaftet

Am Donnerstag um 13.30 Uhr hielt ein Ladendetektiv eines Parfumeriegeschäfts in der Favoritenstraße einen Kunden nach dem Passieren der Kassa an. Der 24-jährige Ionut L. hatte sechs Parfumflacons im Gesamtwert von 347,40 Euro in seiner mitgebrachten, speziell präparierten Handtasche, verstaut und so die Diebstahlssicherung umgangen. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in die Justizanstalt Josefstadt gebracht.

Landstraße: Diebe dingfest gemacht

In der Nacht auf Freitag um 23.13 Uhr beobachteten mehrere aufmerksame Passanten vier unbekannte Männer, die über den Maschendrahtzaun eines Baumarkts in der Arsenalstraße kletterten. Kurz darauf hielten die Einsatzkräfte die 18-jährigen Maxim S. und Vilmos S., sowie den 21-jährigen Mario G. und den 23-jährigen Arnold A. an. Alle vier trugen prall gefüllte Rucksäcke oder Umhängetaschen. Bei einer Personsdurchsuchung fanden die Beamten über hundert originalverpackte Gegenstände, darunter Computerspiele, Parfumerieartikel und Büromaterial, nur die dazugehörigen Rechnungen nicht. Das Quartett wurde festgenommen und das vermutliche Diebesgut sichergestellt.

Liesing: Betrunkenen festgenommen

Nur wenig später, gegen 00.50 Uhr, alarmierte ein aufmerksamer Zeuge die Polizei wegen eines Einbruchs bei einem Verkaufscontainer in der Wohnparkstraße. Die Einsatzkräfte fanden den 22-jährigen Franshua K., der sich mit blutverschmiertem Gesicht unter einem Stiegengeländer versteckt hatte. Seine zwei Begleiter, der 15-jährige Michael M. und dessen 19-jähriger Bruder Wolfgang M., wurden wenig später angehalten. Franshua K. hatte die Glasscheibe des Containers mit der Hand eingeschlagen und sich dabei verletzt. Anschließend hatte das Trio einen Einkaufswagen voll mit Feuerwerkskörpern gepackt. Die Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen.

Alsergrund: Bankräuber gesucht

Mit hellen Latexhandschuhen war ein Bankräuber ausgerüstet, der am späten Donnerstagnachmittag ein Geldinstitut in Wien-Alsergrund überfallen hat. Laut Polizei kam der Täter gegen 17.00 Uhr in die Bank Burgenland in der Kolingasse und bedrohte drei Angestellte mit einer schwarzen Pistole. Er forderte Bargeld, das er in einem schwarzen Plastikmüllsack packte. Dann flüchtete er. Der Räuber wurde als etwa 35 bis 40 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß. Er war mit einer dunklen Hose, einem blauen Pullover, einer dunkelblauen Baseballkappe und einem dunklen Schal bekleidet. Getarnt war er durch die Handschuhe und durch eine schwarze Sonnenbrille.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen