Serienunfall auf A14: Klo lag mitten auf der Autobahn

Ein Lenker verlor das Baustellenklo auf der Autobahn.
Ein Lenker verlor das Baustellenklo auf der Autobahn.Feuerwehr Hohenems
Ein verlorenes Baustellenklo hat auf der Rheintalautobahn (A14) zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen geführt.

Am Dienstagvormittag hat sich auf der A14 ein kurioser Unfall ereignet. Nachdem ein Baustellenklo beim Transport vom Hänger fiel und auf der Autobahn liegen blieb, fuhr ein 30-jähriger Münchner auf den Wagen eines 48-Jährigen auf, weil dieser stark abbremste. In weiterer Folge prallte der 30-Jährige gegen das Fahrzeug eines 54-jährigen Lenkers. Verletzt wurde niemand.

Die Auffahrunfälle ereigneten sich gegen 9.10 Uhr auf der Rheintalautobahn. Bei Hohenems Richtung Arlberg fiel das Klo vom Anhänger eines PKW und blieb auf der Überholspur liegen. Die ersten nachkommenden Autofahrer konnten noch rechtzeitig abbremsen, aber im kurzen Staubereich passierte schließlich ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen.

Ein Lenker konnte nicht rechtzeitig abbremsen

Das Baustellenklo in Form einer großen Kiste verlor ein 30-jähriger Lenker aus Lustenau. Er war in Fahrtrichtung Tirol unterwegs. Die ersten nachfolgenden Autos konnten noch rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen.

Einem 30-jähriger Lenker aus München gelang dies aber nicht mehr. Er fuhr auf den vor ihm stark abbremsenden PKW eines 48-jährigen Lenkers aus Dornbirn auf und schob diesen nach rechts vom Fahrstreifen. Der 30-Jährige rollte geradeaus weiter und prallte gegen einen weiteren PKW eines 54-jährigen Münchner.

Alle Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. Aufgrund des Serienunfalls entstand ein kilometerlanger Stau.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
UnfallAutobahnPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen