Sex-Attacke am Wiener Sommernachtskonzert

55.000 Klassik-Fans stürmten den Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Im Gedränge kam es zu einer unschönen Sex-Attacke: Eine Frau wurde begrapscht.

Schlechter Start in den Konzertabend für eine Wienerin (56): Die Frau war gerade auf dem Weg in den Schlosspark von Schönbrunn, als sie im Gedränge plötzlich von hinten begrapscht wurde. Obwohl die Frau mit Ehemann und Sohn unterwegs war, griff ihr ein Mann (33) angeblich ungeniert zwischen die Beine. Die Dame stellte den Iraker zur Rede. Der Verdächtige bestritt die Tat, ging aber gemeinsam mit dem Opfer zur Polizei. Dort gab er dann zu, die Frau "unabsichtlich" zwischen den Beinen berührt zu haben. Der Mann wurde wegen sexueller Belästigung angezeigt.

Um größtmögliche Sicherheit beim Wiener Sommernachtskonzert zu gewährleisten, waren rund 400 Ordner und ein Großaufgebot ziviler und uniformierter Polizisten im Einsatz. Neben Beamten anderer polizeilicher Einheiten standen auch über 50 Polizistinnen und Polizisten aus dem Stadtpolizeikommando Meidling-Hietzing im Einsatz. Nach dem Konzert kam es laut Polizei kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Frau kollabierte bei Konzert

(pet)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenKonzert Theater BernPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen