Sex-Dates für viele wichtiger als Quarantäne-Regeln

Viele Menschen lassen zwanglose Sex-Dates nicht wegen Corona aus.
Viele Menschen lassen zwanglose Sex-Dates nicht wegen Corona aus.istock
Ein Großteil der Amerikaner verzichtet wegen Corona nicht auf ihre sexuellen Vergnügungen, wie eine Umfrage zeigt.

Bisher ist noch nicht geklärt, ob eine Übertragung des Coronavirus über Sex stattfinden kann. Lediglich nicht infektiöse Bestandteile des Virus konnten im Sperma nachgewiesen werden. Dennoch sind sexuelle Aktivitäten (wie jede Art von Nähe) gerade ein Streitthema im Kontext der Ansteckungsgefahr.

Kreativität beim Liebesspiel

Doch in der Praxis scheint sich fast niemand daran zu stören. 30 Prozent der Befragten einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens OnePoll geben an, sich weiterhin zu zwanglosem Sex zu verabreden. 51 Prozent der Alleinlebenden geben an, Sexualpartner zu sich nachhause eingeladen zu haben. Nur drei von zehn Befragten lebten die intime Zweisamkeit in Form von Video-Sex aus. 18 Prozent hatten Telefonsex.

Die New Yorker Gesundheitsbehörde hatte im März einen Guide für sicheren Sex in Zeiten von Corona veröffentlicht, in dem sie zur „Kreativität“ beim Liebesspiel rät. Soll bedeuten: Sex mit einer Maske oder einer anderen Gesichtsbedeckung und nur Stellungen, die ohne engen Kontakt auskommen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
SexSexismusDatingCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen