Sex-Kult wollte Emma Watson rekrutieren

Die "Harry Potter"-Schauspielerin wurde auf Twitter von Allison Mack angechattet. Glücklicherweise vergeblich.

"Ich bin wie du ebenfalls Schauspielerin und bin an einer großartigen Frauenbewegung beteiligt, die dir sicher gefallen würde. Falls du Zeit hast, würde ich gern mit dir chatten", schrieb Allison Mack (35) im Jänner 2016 Watson auf Twitter.

Als die 28-jährige Britin nicht antwortete, versuchte Mack ihr Glück wenige Wochen später erneut. Doch wieder gab es keine Reaktion von Watson. Wie sich Ende letzter Woche herausstellte, war das auch gut so.

Denn Mack, die durch die TV-Serie "Smallville" bekannt wurde, soll für die Sex-Sekte "NXIVM und deren Anführer Keith Raniere junge Frauen angeworben haben. Diese wurden dann gequält, gefoltert und zu willenlosen Sex-Sklavinnen degradiert. Am Freitag zerschlug die US-Bundesbehörde FBI die nach außen hin als Selbsthilfegruppe agierende Sekte.

Neben Watson soll Mach auch versucht haben, die Sängerin Kelly Clarkson in die Fänge des Kultes zu locken. Ebenfalls vergeblich. Das genaue Ausmaß der Verbrechen, die von den ranghohen Mitgliedern von "NXIVM" begangen worden ist, wird sich im Lauf des Prozesses offenbaren.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsSexuelle BelästigungSektEmma Watson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen