Sex mit Yogalehrer: Gatte nahm Rache an Frau (61)

Über 30 gemeinsame Jahre, dann fing sie mit Yoga an: Sie (61) war hin und weg vom Lehrer, der gehörnte Gatte (73) tief verletzt. Seine Rache: Flugzettel mit Sex-Angeboten und der Nummer seiner Frau.

Über drei Jahrzehnte waren Werner (73) und seine Beate (61, Namen geändert) zusammen, hatten auch schon Silberne Hochzeit gefeiert.

Beate, selbst in der Gesundheitsbranche tätig, begann mit Yoga, soll mit dem Kursleiter intim geworden sein. Der Lehrer riet zudem seiner Schülerin: „Gehe in Dich, was willst Du, wie willst Du leben." Die 61-Jährige wusste relativ schnell, was sie wollte: die Scheidung.

Nach der Trennung verfolgte sie der 73-Jährige, bedrohte sie. Im Zorn verteilte er im ganzen Ort Flugzettel mit folgendem Inhalt: „Hast Du Lust? Bin allein im Haus. Beate", daneben die Telefonnummer seiner Frau.

Mildes Urteil

Diese Woche musste der Rentner vor Gericht. Dabei zeigte er sich teils geständig: „Die Flugzettelaktion war eine Überreaktion. Die Drohungen nur Redewendungen. Ich bin mehrmals zu ihr gefahren, um die Besuche des Yogalehrers zu dokumentieren, um bessere Karten im Scheidungsverfahren zu haben. Jetzt bleibe ich für immer allein", seufzte der Angeklagte. Der Richter zum Angeklagten: "Den Pranger gibt es seit dem Mittelalter nicht mehr!" Der Anwalt des 73-Jährigen, Nikolaus Rast, schlug für den Wutrentner eine Diversion heraus: 2.300 € Geldbuße wegen Stalkings und gefährlicher Drohung.

Übrigens: Sie bestritt den Seitensprung stets, ist aber laut eines Eintrages der örtlich zuständigen Bezirkshauptmannschaft Partnerin des Yogalehrers. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichGerichtDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen