Sex-Täter aus U3: Keine Einvernahme möglich

Auf dieser Rolltreppe belästigte der Mann die beiden Frauen.
Auf dieser Rolltreppe belästigte der Mann die beiden Frauen.Bild: Denise Auer
Der obdachlose Tscheche (36), der mindestens zwei Frauen sexuell belästigt haben soll, ist nicht vernehmungsfähig. Der Grund ist sein psychischer Zustand.
Wie berichtet, soll der Mann Montagabend zwei Frauen – eine 17- und eine 24-Jährige - auf der Rolltreppe in der U3-Station Neubaugasse sexuell belästigt haben. Beide Opfer gaben an, dass sich der Tscheche hinter sie gestellt und sie dann im Intimbereich unsittlich berührt habe. Bei dem jüngeren Opfer dürfte er dabei auch eine Art Holzprügel benutzt haben. Dieser wurde von der Polizei sichergestellt.

Beamte am Praterstern (Leopoldstadt) hatten den Verdächtigen

Mittwochnachmittag aufgrund von Bildern aus einer Überwachungskamera sofort erkannt. Fünf Polizisten kreisten

den Tschechen (36) ein und nahmen ihn fest.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Selbstgespräche, unkontrolliertes Grinsen

Bislang war aber laut Polizei keine Vernehmung des seit mehreren Jahren besachwalteten Mannes möglich. Der Tscheche leidet dem Vernehmen nach an paranoider Schizophrenie, sei seit Jahren in Behandlung und bereits zwangseingewiesen worden. Und er ist wegen Ladendiebstählen polizeibekannt.

Derzeit sei er zwar "örtlich und zeitlich orientiert", wie es hieß. Aber er führe Selbstgespräche, würde dabei immer wieder grundlos und unkontrolliert Grinsen. Die Kripo regte daher eine psychologische Beurteilung durch einen Sachverständigen, sowie eine DNA-Untersuchung der Kleidung der Opfer an. Am Freitag beantragte die Staatsanwaltschaft Wien wegen Wiederholungsgefahr die U-Haft. (ck)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NeubauNewsWienVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen