Sex-Workshops für Wiener Jugendliche sind voller Erfolg

Liebe, Sex und Körperbilder: Jugendliche wurden mit 130 kostenlosen Workshops der Wiener Gesundheitsförderung für sexuelle Gesundheit sensibilisiert.
Liebe, Sex und Körperbilder: Jugendliche wurden mit 130 kostenlosen Workshops der Wiener Gesundheitsförderung für sexuelle Gesundheit sensibilisiert.Stadt Wien
Unaufgeregte Aufklärung statt verschämtem Rätselraten: Bei "Sex in the City" erfahren Jugendliche alles zu den Themen Liebe, Sex und Körperbilder.

Eine erfolgreiche Bilanz für das im vergangenen Schuljahr erstmals angebotene Projekt "Sex in the City" für Jugendliche ziehen Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) und Wiener Gesundheitsförderung-Geschäftsführer Dennis Beck. "Sex ist – auch in Corona-Zeiten – für Jugendliche ein großes Thema. Mit guten, jugendgerecht aufbereiteten Angeboten können Sexuelle Gesundheit und Gesundheitskompetenz schon früh beleuchtet und gestärkt werden", betont der Gesundheitsstadtrat in einer Aussendung am Montag. Dass die Schule dafür ein gutes Setting ist, zeige sich am großen Interesse der teilgenommenen 27 Wiener Mittelschulen, die mit rund 100 Klassen 130 Workshops gebucht haben. "Trotz – oder eigentlich gerade in dieser besonders herausfordernden Pandemie-Zeit war es uns wichtig, dass sich Jugendliche qualitätsgesichert mit dem Themenkreis Liebe, Sex und Körperbilder beschäftigen können. Mit `Sex in the City´ wird das Zusammenspiel von körperlichem, seelischem und sozialem Wohlbefinden ideal abgedeckt", so Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung über die Intention des neuen Angebots für Sexuelle Gesundheit.

Sexuelle Gesundheit für Jugendliche

Beim Projekt "Sex in the City" der Wiener Gesundheitsförderung setzen ausgewiesene Expertinnen und Experten der AIDS Hilfe Wien, ÖGF - First Love Mobil, dem Institut für Sexualpädagogik sowie dem Institut für Frauen- und Männergesundheit (FEM und MEN) die Workshops an den Schulen vor Ort um. Dabei erhalten Jugendliche qualitativ hochwertige und gut verständliche Informationen zu Themen wie Geschlechter-Identitäten, Rollenbilder, Verhütung und Safer Sex, Sexting und Pornografie. die für Jugendliche ganz wesentlich und identitätsstiftend sind.

Startschuss des Projekts "Sex in the City" waren drei Aktionstage im September 2020, die an Wiener Mittelschulen umgesetzt wurden. Danach hatten unter Einhaltung der Corona-Vorgaben alle Wiener Mittelschulen von April bis Ende Juni 2021 die Möglichkeit, kostenlos Workshops für unterschiedliche Schwerpunktthemen zu buchen. Eine reale Präsenzumsetzung war die ersten Wochen angesichts der aktuellen Corona-Situation nicht möglich, womit eine virtuelle Umsetzung aller fünf Workshops erarbeitet wurde, um ein sicheres Angebot der Workshops zu garantieren. "Der organisatorische Aufwand hat sich gelohnt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen war ausgesprochen kooperativ und die Rückmeldung von Direktionen, Lehrerinnen und Lehrern und Jugendlichen ausschließlich positiv", bilanziert WiG-Geschäftsführer Beck und bedankt sich für das große Engagement aller beim Projekt "Sex in the City" Beteiligten.

"Sex in the City" – Fortsetzung folgt

Nach dem erfolgreichen Pilotjahr 2020/2021 arbeitet die Wiener Gesundheitsförderung aktuell an der Fortsetzung des kostenlosen Workshop-Programms "Sex in the City". Damit soll auch im nächsten Schuljahr das Angebot den 3. und 4. Klassen der Wiener Mittelschulen zur Verfügung stehen und so die Jugendlichen dabei unterstützen, eine starke Gesundheitskompetenz für sich und die Welt in der sie leben, zu entwickeln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Stadt WienSexualitätSexSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen