Sexverbrecher: 91 Prozent Anstieg bei Auslandstätern

Die FPÖ fragte beim Innenminister um Zahlen für Sexualdelikte an.
Die FPÖ fragte beim Innenminister um Zahlen für Sexualdelikte an.Bild: iStock
202 ausländische, mutmaßliche Sex-Täter gab es im Jahr 2016 in Niederösterreich. 2015 waren es noch 115 gewesen - ein Anstieg von 91 Prozent.

In der Statistik "Strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung" wird für den Zeitraum 2014 bis 2016 die Anzahl der "fremden Tatverdächtigen" aufgeführt. Innenminister Wolfgang Sobotka beantwortete diesbezüglich eine Anfrage der FPÖ.

Die Statistik zeigt, dass die Zahl der Verdächtigen in den Bundesländern (bis auf das Burgenland) teils stark anstieg.

In Niederösterreich gab es 2016 insgesamt 202 ausländische, mutmaßliche Sex-Täter, 2015 waren es noch 115 gewesen und 2014 waren es 94. Der Hotspot mit den meisten Verdächtigen war Baden (2016: 38 Verdächtige).

Auch bei den Sexualverbrechen (Österreicher und Ausländer) stieg die Zahl stark an, in Niederösterreich um 45 Prozent.

815 Sexualverbrechen gab es im Jahr 2016. 2015 waren es noch 562 gewesen (2014: 605). Auch hier führte 2016 der Bezirk Baden, wo sich auch das Flüchtlingslager Traiskirchen befindet, mit 73 Taten die Statistik an. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen