Shitstorm gegen RTL-Format "Rising Star"

Bild: keine Quellenangabe

Kandidatenaufstand bei der neuen RTL-Show "Rising Star": Denn ein Teilnehmer regte sich in der Live-Show über seinen vorgegebenen Song auf, wegen dem er die Sendung dann verlassen musste. Fans waren empört und ein Shitstorm brach aus.

Kandidatenaufstand bei der neuen Denn ein Teilnehmer regte sich in der Live-Show über seinen vorgegebenen Song auf, wegen dem er die Sendung dann verlassen musste. Fans waren empört und ein Shitstorm brach aus.

Gitarrist Gustavo trat in der Show "Rising Star" mit einem Lied auf, das er gar nicht performen wollte, und wurde prompt von den Zusehern rausgewählt. Der Sender habe ihm den Song vorgegeben, kritisierte er in der Live-Show, und protestierte so, gegen seinen Rauswurf.

RTL sieht das aber anders und meinte in einer Stellungnahme: "Um Missverständnissen vorzubeugen, erläutern wir gerne den Prozess der Songauswahl. Die Talente machen selbst Vorschläge oder sie bekommen Songvorschläge. Entscheiden tun am Ende nur sie selbst".

Fans sind sauer

Doch Twitter-Fans sind sauer auf das deutsche Format und schimpfen: "Der Scripted Reality-Sender @RTLde #RTL hat neben #AdamsuchtEva ein weiteres, peinliches, neues Format: RisingStar", "Und ich hab gedacht @RTL hätte mit RisingStar eine ernstzunehmende Konkurrenz zu TheVoiceGermany in der Hand... Falsch gedacht.." oder "Und so schnell macht sich RTL seine neue Castingshow kaputt...", waren ein paar der Kommentare.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen