"Shopping Queen": Luxus-Ladies empören TV-Publikum

Die Luxus-Ladies (v.li.) Vera Alexandra Dillier, Annika Gassner, Gisela Muth und Ekaterina Mucha stoßen auf ihre Shopping-Tour an.
Die Luxus-Ladies (v.li.) Vera Alexandra Dillier, Annika Gassner, Gisela Muth und Ekaterina Mucha stoßen auf ihre Shopping-Tour an.TVNOW
Die Spezialausgabe der TV-Show schickte vier reiche Society-Damen auf Einkaufstour und kassiert dafür harte Kritik von den Zuschauern.

Das neueste "Shopping Queen"-Special sorgte am Wochenende für ein ziemliches Donnerwetter in den sozialen Netzwerken. Denn nach einer Runde von schillernden Dragqueens in der Vorwoche stellte Designer Guido Maria Kretschmer (55) diesmal wohl betuchte Luxus-Damen vor die Aufgabe, unter Zeitdruck und mit abgespeckten Börserl ein möglichst passendes Outfit zu finden. Vor allem das Budget von jeweils 500 Euro sorgte für wenig Begeisterung bei den Kandidatinnen Ekaterina Mucha (42), Annika Gassner (31), Gisela Muth (65) und Vera Alexandra Dillier (71).

"Shopping Queen"-Special sorgt für Zündstoff

Auch die Zuseher der TV-Show waren nicht damit einverstanden, aber aus einem anderen Grund. "Das Thema ist in der heutigen Zeit, in der viele Menschen um ihre Existenz kämpfen, etwas fragwürdig", urteilt eine Zuschauerin über die Shopping-Tour und auch eine weitere Userin schreibt: "Erbärmlich, so etwas zu zeigen, wo heute viele Menschen ohne Job und Einkommen sind." Viele rätselten, ob sie "das witzig oder nervig dekadent" finden sollten und wurden dabei nicht enttäuscht.

In der Sendung verteidigen die Kandidatinnen ihren Status und zeigen vor der Kamera nur zu gerne, dass Geld für sie keine Rolle spielt. "Da hängen ein paar hunderttausend Euro", spekuliert Kretschmer beim Blick in Ekaterina Muchas Kleiderschrank und auch Jetsetterin Dillier protzt: "Ich liebe Luxus und ich habe ihn mir verdient", erklärt sie und präsentiert ihre Gästetoilette, die mit 24 Karat vergoldet wurde.

Zur neuen "Luxus-Shopping Queen" wurde übrigens Ekaterina Mucha gekrönt. Ihr silbernes Glitzerkleid in Kombination mit verhältnismäßig günstigen Schuhen und dezentem Schmuck überzeugt am Ende Designer Kretschmer am meisten. "Ekaterina, du bist eine sehr schöne und aufregende Frau", urteilte er. "Ich bin ein Fan von dem Kleid, das zeigt Handwerkskunst." Ihren Gewinn von 3.000 Euro spendete Mucha an den Verein "Wiener Frauenhäuser". "Egal, wie viel Geld man hat", zieht Kretschmer am Ende der Sendung sein Fazit. "Hauptsache, man ist glücklich und gesund." 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen