So viele Leben wurden durch Shutdown gerettet

Das britische Imperial College hat ausgerechnet, wie viele Menschenleben durch verschiedene Maßnahmen gerettet wurden.

In ganz Europa konnten durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus insgesamt 59.000 Menschenleben gerettet werden. Das haben Forscher errechnet.

Doppelt so viele Tote

Wissenschaftler am britischen Imperial College untersuchten unterschiedliche Maßnahmen in elf Ländern auf ihre Wirksamkeit: Quarantäne für Infizierte, Schließungen von Schulen und Unis, Versammlungsverbote, Abstandsregelungen und Ausgangssperren. Wichtig dabei auch, wann genau die Maßnahmen ergriffen wurden.

Das Ergebnis für Österreich: Wenn wir die Maßnahmen nicht ergriffen hätten, wären bis Ende März 140 Menschen mehr an den Folgen des Virus gestorben. Mehr als doppelt so viele also: Mit Stand 31. März sind in Österreich 128 Menschen am Coronavirus verstorben.

Auch das stark betroffene Italien hätte es ohne die strengen Maßnahmen noch viel ärger erwischt: Dort sind den Forschern zufolge 38.000 Menschen vor dem Tod gerettet worden.

++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus und Österreich gibt's hier ++

Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen