Sibirischer Silvester: bis zu minus 10 Grad im Osten

Bild: Fotolia.com

Zum Jahreswechsel wird es im Osten richtig kalt, die Temperaturen sinken auf bis zu minus 10 Grad. Deutlich wärmer ist es im Westen, in Bregenz werden 4 Grad, aber auch Regen erwartet. Am Neujahrstag könnte es auch im Osten schneien.

Ostösterreich steht zum Jahreswechsel unter Einfluss sibirischer Kaltluft, die von Russland in Richtung Mitteleuropa strömt. Temperaturen von bis zu minus 10 Grad sind die Folge, östlich der Linie Salzburg-Lienz liegen sie generell deutlich unter dem Gefrierpunkt.

Frostiger Wiener Silvesterpfad

Am in der Wiener Innenstadt werden minus 5 Grad erwartet. Dass sich die kalten, aber auch trockenen Luftmassen durchsetzen, hat einen entscheidenden Vorteil. Es gibt freie Sicht auf die nächtliche Feuerwerk-Show.

Die wärmste Landeshauptstadt wird zu Silvester Bregenz mit 4 Grad sein. Allerdings setzt in Vorarlberg bereits am letzten Abend des Jahres Regen ein, oberhalb von 1.500 Meter schneit es sogar.

Am Neujahrstag könne es auch im Osten schneien

"In der Nacht breitet sich der Niederschlag dann entlang der Alpennordseite bis nach Oberösterreich aus, wobei die Schneefallgrenze gegen 800 m sinkt. Örtlich besteht dabei auch die Gefahr von gefrierendem Regen", sagt Stefan Hofer vom Wetterdienst UBIMET. Am Neujahrstag kommt die Front bis in den Osten voran. Aus heutiger Sicht kann es dann im östlichen Flachland etwas Neuschnee geben.

Auch im Westen können Feuerwerke beobachtet werden. "In der Westhälfte ziehen zwar dichte

Wolken mit Regen und Schneefall auf, die Wolkenuntergrenze befindet sich aber mehrere

hundert Meter über dem Boden", erklärt der Meteorologe. Die Berge sind in Nebel gehüllt, in den Tälern hat man jedoch freie Sicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen