Sido betrunken vor laufender Kamera: "Ich bin Jesus!"

Sido forderte Solidarität seiner Truppe.
Sido forderte Solidarität seiner Truppe.Screenshot
Am Wochenende ging das "Mittelaltercamp" von Knossi über die Bühne. Dabei kam es wie immer zu ein paar kuriosen Szenen. 

Auf der Videoplattform "Twitch" ging es drei Tage lang zur Sache. Mit Rüstung, Helm und Schwert zogen die Streamer Knossi und Sascha Hellinger, sowie die Musiker Manny Marc und Sido in eine Burg. Dabei wurden sie rund um die Uhr von Kameras begleitet. Die Szenen wurden live ins Internet gesendet.

Die vier neuen Bewohner mussten immer wieder zu Ritter-Prüfungen, welche sie an ihr körperliches Limit brachten. Zwischendurch konnten sie verschnaufen. Diese Ruhezeiten kosteten die jungen Männer auf ihre Art und Weise aus. Nämlich mit Alkohol und anderen Mitteln, um ihre Sinne zu berauschen. 

"Ich habe das Feuer gemacht!"

Bei einer Pause brannten bei Rapper Sido plötzlich die Sicherungen durch. Weil er bei einer vorherigen Aufgabe schummelte, musste er eine Strafe über sich ergehen lassen. Konkret: Die Burg-Bewohner mussten ein Lagerfeuer mit Steinen entfachen. Der Musiker verlor dabei die Geduld und nahm ein Feuerzeug zur Hilfe.

In der geselligen Runde meinte er dann: "Ich habe für uns alle die Hand ins Feuer gelegt." Und weiter: "Ich bin Jesus! Im Grunde bin ich Jesus!" Als seine Kollegen in schallendem Gelächter ausbrechen, betont er: "Ich habe das Feuer gemacht". Nun müsse er die Strafe auf sich nehmen, wie ein "Märtyrer". Von seiner Truppe forderte er deshalb Solidarität: "Ihr müsst für mich einstehen". Am Ende musste er die Strafe aber doch alleine über sich ergehen lassen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
SidoTwitch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen