Sie fuhren ihm zu langsam: Mann bedrohte Beamte

An einer BP-Tankstelle bedrohte der Welser die Beamten.
An einer BP-Tankstelle bedrohte der Welser die Beamten.Bild: LinzWiki

In Wels hat ein Autolenker (37) zwei Zollfahnder massiv bedroht. Der Grund: die Beamten waren ihm einfach zu langsam unterwegs. Der Lenker wird angezeigt.

Die beiden Beamten hatten Sonntagvormittag auf der Salzburger Straße in Wels nach einem PKW gefahndet und waren deswegen mit ihrem Diebnstfahrzeug mit geringerem Tempo unterwegs.

Einem 37-jährigen Welser, der mit seinem Wagen direkt dahinter unterwegs war, passte das aber überhaupt nicht. Es ging ihm alles viel zu langsam. Deshalb fuhr er dicht auf, hupte mehrmals und betätigte sogar die Lichthupe.

Das war aber längst noch nicht alles. Als die Beamten zu einer BP-Tankstelle fuhren, eskalierte die Situation völlig. Der Welser fuhr nach, sprang aus dem Auto und stellte die Zollfahnder zur Rede.

Der Beschuldigte bedrohte die Beamten, gestikulierte heftig und war der Meinung, dass im Stadtzentrum Wels eine Mindestgeschwindigkeit herrschen würde.

Die Zollbeamten erstatteten daraufhin Anzeige bei der Polizei. Aufgrund des Kennzeichens konnte der Welser rasch ausgeforscht werden.

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ.Wegen gefährlicher Drohung wird der 37-Jährige nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsOberösterreichPolizeiDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen