Sieben Corona-Tote in NÖ – sechs Opfer waren geimpft

Ein Einblick in die Intensivstation in Tulln.
Ein Einblick in die Intensivstation in Tulln.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com (Symbolfoto)
14.042 Neuinfektionen bedeuten vor dem Lockdown einen erneut hohen Wert. In NÖ waren sieben Todesopfer zu beklagen.

Mit 14.042 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden ist in Österreich einen Tag vor dem bundesweiten Lockdown neuerlich ein für einen Sonntag sehr hoher Wert verzeichnet worden - mehr dazu hier. Dieser lag auch über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (13.852). In NÖ gab es 2.656 positive Fälle binnen 24 Stunden.

Fast 3.000 Erkrankte im Spital

Fast 3.000 an Corona erkrankte Menschen - exakt sind es derzeit 2.923 - brauchen Spitalsbehandlung, 528 Personen liegen auf Intensivstationen.

Impfung lag schon länger zurück

Das Coronavirus forderte 22 weitere Tote, davon sieben in Niederösterreich. Die Details: Von den sieben Todesopfern waren sechs Personen vollimmunisiert, aber die Zweitimpfungen (drei erhielten AstraZeneca, drei BionTech/Pfizer) lagen bei allen Toten bereits länger zurück (letzte Impfungen im Februar bzw. Mai und Juni). Eine 88-Jährige starb in Neunkirchen, fünf Männer (79, 80, 85, 86 und 92) starben in St. Pölten, Korneuburg und Wieselburg. Eine ungeimpfte 81-Jährige verstarb in Tulln.

309 Tote in einer Woche

In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt 309 Todesfälle in Österreich registriert, womit die Pandemie hierzulande bereits mehr als 12.015 Menschen das Leben gekostet hat. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 134,5 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestSpital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen