Sieben Menschen sterben wegen Gruppen-Selfie

Für sieben Menschen kam jede Hilfe zu spät
Für sieben Menschen kam jede Hilfe zu spätHANDOUT / AFP / picturedesk.com
Eine 20 Personen umfassende Gruppe posierte für ein Selfie. Mindestens sieben von ihnen kamen dadurch ums Leben.

Auf einem Stausee auf der Insel Java (Indonesien) waren 20 Touristen auf einem Boot unterwegs. Um diesen Moment festzuhalten, stellten sich alle von ihnen plötzlich auf eine Seite und posierten für ein Selfie.

Durch das Übergewicht auf der einen Seite kenterte jedoch das Schiff. Elf der 20 Insassen konnten gerettet werden, für sieben kam jede Hilfe zu spät. Sie konnten nur noch tot geborgen werden. Zwei Personen werden weiterhin vermisst.

13-Jähriger am Steuer

"Die 20 Leute machten ein Selfie auf der rechten Seite, dann kippte das Boot und kenterte", so Ahmad Lutfi, Polizeichef von Zentraljava. Ursächlich dafür war unter anderem die Überbelegung. Am Steuer saß zudem ein erster 13 Jahre alter Junge.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
IndonesienTodesfallUnglück

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen