So sieht es bald auf der MaHü aus

Das Leiner-Haus auf der Mariahilfer Straße muss weichen. Das Architekturbüro O.M.A. hat in einer Ausschreibung gewonnen und darf das neu geplante Kaufhaus gestalten.
Das Leiner-Haus auf der Wiener Mariahilfer Straße wird bald Geschichte sein. An der Stelle soll eine "KaDeWe Wien" – ein Kaufhaus mit integriertem Hotel – entstehen. Die Eröffnung ist für Herbst 2023 geplant.

Das renommierte internationale Architektenbüro O.M.A. – Office for Metropolitan Architecture, gegründet von Rem Koolhaas, hat den Architekturwettbewerb zum Projekt KaDeWe in Wien für sich entschieden. Am Standort des jetzigen Leiner-Kaufhauses wird die moderne Version eines Traditions-Warenhauses mit einem Mix aus Shopping, Gastronomie, Hotel und konsumfreien Zonen entstehen.

Signa Group realisiert das Projekt



Eine Fachjury bestehend aus Experten der Bereiche Architektur, Handel und Projektentwicklung sowie Vertretern der Stadt Wien und des 7. Bezirks hat das Projekt des niederländischen Architektenbüros einstimmig zum Sieger gekürt. Realisiert wird das Projekt von der Signa & Central Group.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir sind davon überzeugt, dass das Projekt deutliche Impulse für den Bezirk sowie die Stadt setzt und ein einzigartiges Landmark sein wird", sagte Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber. Es sei ein großes Anliegen gewesen, dass sich der Entwurf gut ins Stadtbild integrieren lasse. Besonders stolz sei man zudem, dass Rem Koolhaas jetzt erstmals auch in Österreich baue.

Grundlegende Kriterien für das Projekt seien Nachhaltigkeit, eine zukunftsweisende Nutzung und architektonische Einzigartigkeit gewesen. Besonders zu achten war auf die Prominenz des Standortes, die Bedeutung der Lage als Begegnungszone für alle Wienerinnen und Wiener und auf die städtebauliche Identität.



Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienWirtschaftspolitikArchitektur

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema