Silvesterparty endete mit schwerem Rodelunfall

Eine 25-jährige Oberösterreicherin ist bei der Abfahrt nach einer Silvesterparty bei Schladming mit der Rodel verunglückt und schwer verletzt worden. Die Frau wurde nach einstündiger Suche von den Hilfskräften gefunden und ins Spital gebracht.

Die 25-Jährige aus dem Bezirk Freistadt war laut Polizei gegen 2.00 Uhr nach einer Silvesterparty mit der Rodel von der Hochwurzen aufgebrochen, um gemeinsam mit Freunden über die sieben Kilometer lange, beleuchtete Rodelbahn zu Tal zu fahren. Auf der Strecke bog sie - von den Freunden unbemerkt - von der Rodelbahn auf eine steil abfallende Skipiste ab, wo sie die Herrschaft über ihr Sportgerät verlor. Die Frau, die ohne Helm unterwegs war, kam von der Piste ab und stürzte über eine Böschung in den Wald. Dabei prallte sie gegen einen Baum und erlitt schwere Kopfverletzungen.

Als die 25-Jährige nicht im Tal ankam, verständigten Freunde den Pistenrettungsdienst. Die Einsatzkräfte nahmen sofort die Suche auf und konnten die Verunglückte nach etwa einer Stunde rund 150 Höhenmeter oberhalb der Talstation Hochwurzen-Gondelbahn im Wald liegend auffinden. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Frau zunächst ins Krankenhaus Schladming eingeliefert und weiter in die Christian Doppler Klinik Salzburg überstellt.

APA

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen