Simpsons-Rolle war für Jackson ein "Werkzeug"

Al Jean, der "Simpsons"-Boss, erhebt in einem Interview mit dem britischen "NME" schwere Vorwürfe gegen den Popstar.
Jean ist sich sicher, dass der im Jahr 2009 gestorbene Jackson den Gastauftritt im Jahr 1991 dazu verwendet hat, sich das Vertrauen von Kindern zu erschleichen,

"Wenn man sich das anschaut, was ich und viele andere hier getan haben, dann sieht es ehrlich gesagt so aus, als ob die Episode von Michael Jackson für etwas anderes genutzt wurde, als das, wofür wir sie beabsichtigt hatten", sagte der 58-jährige Jean gegenüber der Musikzeitschrift. Die Synchronrolle sei für Jackson nicht nur Spaß sondern auch ein "Werkzeug" gewesen, sich das Vertrauen von Kindern zu erschleichen.



CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Sache mache ihn richtig traurig: "Ich weiß es persönlich natürlich nicht und ich sollte hier sehr vorsichtig sein, aber was mich betrifft, ist es das, was ich denke". Jackson hatte für die Folge "Stark Raving Dad" Leon Kompowsky, dem Insassen einer Nervenheilanstalt, der sich für Michael Jackson hält, seine Stimme geliehen.

Nach der Austrahlung des Dokumentarfilms "Leaving Neverland", in dem zwei Männer dem Popstar vorwerfen, von ihm als Kinder missbraucht worden zu sein, haben sich viele Leute von Jackson abgewandt. Radiosender haben seine Songs aus dem Programm genommen. Die Simpsons-Verantwortlichen haben sich entschlossen, die Episode "Stark Raving Dad" nicht mehr auszustrahlen.

(baf)



TimeCreated with Sketch.; Akt:
USAStarsTVSexueller ÜbergriffMichael Jackson

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren