"Sittenwächter" frei: Jetzt spricht das Opfer

Thomas Busek filmte alles mit.
Thomas Busek filmte alles mit.Bild: privat

Die Polizei hat jene Männer, die einer Oben-ohne-Frau mit Vergewaltigung gedroht hatten, ausgeforscht. Nun meldet sich der Kameramann, der sie begleitete, zu Wort.

Der Fall ereignete sich bereits im Sommer: Fotograf Thomas Busek hatte es sich mit seiner Bekannten am Ufer eines Waldsees bei Breitenfurt (NÖ) gemütlich gemacht, als die sechsköpfige bärtige Bande auftauchte und der Frau mit Vergewaltigung drohten - weil sie keinen BH anhatte.

Busek filmte die ganze Szene mit. Er wurde von der Bande massiv bedroht. Die Verdächtigen wollten ihn aus größerer Höhe in den See werfen und versuchten ihn Richtung Abhang abzudrängen. Trotzdem stellte er das Video anschließend auf Facebook.

Die Polizei reagierte diese Woche und leitete ein Ermittlungsverfahren ein - mit Erfolg: Bereits nach relativ kurzer Zeit konnten die verdächtigen Männer ausgeforscht werden - "heute.at" berichtete hier.

Kein Haftbefehl

Der Fotograf zeigt sich jedoch ein wenig verwundert: "Ich habe selbst aus der Zeitung erfahren, dass die Männer ausgeforscht wurden." Busek erklärte gegenüber "Heute", dass er bei der Polizei anrief, um nachzufragen, ob dies denn wirklich stimme.

Was er davon hält, dass die Verdächtigen auf freien Fuß kommen? "So will es halt das Rechtssystem. Wenn sie eine Gefahr wären, würden sie sie schon dort behalten.", meinte er und vertraut darauf, dass die Beamten gute Arbeit leisten würden.

Trotz laufender Ermittlungen befinden sich die Tatverdächtigen nämlich weiterhin auf freiem Fuß - ihnen wird versuchte schwere Nötigung vorgeworfen, dazu reicht ein Haftbefehlt nicht aus.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen