Skandal-Rapper: "Wien rettet wieder mal das ganze Land"

Im neuen Song geht es ein wenig sanfter zu.
Im neuen Song geht es ein wenig sanfter zu.Tatjana Gabrielli
Kid Pex macht in der Vergangenheit vor allem wegen seinem Streit mit Andreas Gabalier Schlagzeilen. Nun ist er mit einem neuen Song zurück.

Mit dem Song "So viel Polizei" sorgte Kid Pex gemeinsam mit Kroko für einen handfesten Skandal. "I tat 'n Andi Gabalier ned an die Wand stellen lossen, oba samma uns ehrlich, eigentlich ghörat a dasch..." wird da in Mundart gerappt. Obwohl der Rapper, mit Wurzeln am Balkan, nicht diese Zeilen ausgesprochen hat, stand doch er im Vordergrund. Der "Volks-Rock'n'Roller" zeigte die Musiker nämlich an und Kid Pex ließ es sich nicht nehmen den Streit in aller Öffentlichkeit auszutragen. Letzten Endes blitzte Gabalier mit seiner Anzeige sogar ab.

"Genug von euren rassistischen Plakaten"

Nun liefert der Musiker einen neuen Song. Gemeinsam mit Gazal schlägt er zwar keine ruhigeren Töne an, wird aber textlich um einiges sanfter. Es gibt keine Attacken gegen bestimmte Personen, wie in den vorherigen Singles. Stattdessen spricht er die schönen Seiten der Bundeshauptstadt an.

Zwischen den Zeilen kann man aber doch eine gewisse Kritik heraushören. So erwähnt Kid Pex, dass in Wien "Kanacken-Gesichter die Hörsäle besetzen". Zudem gebe es in der Hauptstadt den besten Kebab und auch die besten Cevapcici. Die klare Ansage: Wien ist multikulti - und so solle es auch bleiben.

Der Rapper erklärt den Song selbst in wenigen Sätzen: "Genug Wien-Bashing. Genug von euren rassistischen Plakaten. Wir sind stolz auf diese Stadt, auf ihre Vielfalt und alle Menschen, die hier leben." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen