Skandal-Rapper wollen Auschwitz besuchen

Farid Bang und Kollegah nehmen die Einladung des Auschwitz-Komitees an und werden die Gedenkstätte besuchen.
Am Dienstag sprach Christoph Heubner, der geschäftsführende Vizepräsident des Komitees, den beiden Rappern, die aufgrund einer antisemitischen Textzeile in einem ihrer Songs für einen riesigen Musikskandal in Deutschland gesorgt haben, die Einladung aus, am 3. Juni das ehemalige Todeslager Auschwitz-Birkenau im südlichen Polen zu besuchen. Es wäre ein "Signal an ihre vielen Fans", so Heubner.

"Wir nehmen an"

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wollen die beiden diesen Termin nun wahrnehmen. "Wir nehmen die Einladung an", wird das Duo zitiert. An besagtem Tag befinden sich viele Jugendliche aus Deutschland und Polen in Auschwitz, um den Mitarbeitern der Gedenkstätte bei Arbeiten zu helfen.

Mit der Textzeile "Mein Körper definierter als Auschwitz-Insassen" aus dem Song "08/15" haben die beiden Rapper die deutsche Musikszene in ihren Grundfesten erschüttern lassen. Nachdem sie vor wenigen Wochen mit einem ECHO ausgezeichnet worden waren, gaben zahlreiche andere Künstler ihre Auszeichnungen zurück. Das ganze gipfelte schließlich daran, dass der Musikpreis in seiner jetzigen Form abgeschafft wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



(baf)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DeutschlandMusikKultur-SkandalAntisemitismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen