Ski-Ass will mit Impf-Trick bei US-Rennen starten

Lara Gut
Lara GutGEPA
Lara Gut ließ sich mit der Corona-Impfung lange Zeit. Zu lange? Der Start bei den US-Rennen schien unmöglich, soll aber mit einem Trick gelingen.

Die Schweizerin belegte in der Vorsaison Platz zwei im Gesamtweltcup. Um die große Kugel diesmal in den Händen zu halten, müssen natürlich kräftig Punkte her. Mit Platz zwei in Sölden ist Gut ein guter Saisonstart gelungen. Doch die Rennen in Übersee schienen kein Thema zu sein. Grund: Ihre späte Corona-Impfung.

Denn Gut ließ sich erst unmittelbar vor dem Auftaktrennen in Sölden die erste Dosis des Biontech-Vakzins verpassen. Für die Einreise in die USA sind aber beide Dosen und eine Frist von mindestens zwei Wochen nach dem zweiten Stich vorgeschrieben. Dennoch soll Gut am Samstag in Killington im Riesentorlauf an den Start gehen. Wie ist das möglich?

Impf-Trick von Gut

In der Schweiz hat man die Antwort: Laut "Blick" ließ sie nach dem ersten Stich nicht die übliche Wartezeit von vier Wochen verstreichen, sondern holte sich die zweite Impfung früher ab. Die "Turbo-Impfung" ist nicht unumstritten. Beim Impfstoff von Biontech/Pfizer ist laut dem empfohlenen Impfschema ein Minimalabstand von 21 Tagen vorgesehen.

Walter Reusser, Alpin-Chef der Schweizer, will sich zur "Causa Gut" nicht im Detail äußern. Er meint nur: "Grundsätzlich kommentieren wir das Thema nicht. Gleichzeitig versuchen wir aber, alle Athleten – egal, wie sie zu Corona stehen – sportlich bestmöglich zu unterstützen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportWintersportSki AlpinSchweizCoronavirusCorona-ImpfungLara Gut

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen