Skifahren für Schweizer bei uns teurer als daheim

Symbolfoto
SymbolfotoBild: picturedesk.com
In Sachen Winterferien kann die Schweiz in diesem Jahr wieder mit Österreich mithalten. Der Grund sind deutlich gestiegene Preise in Kitz & Co.

Wer für die Ski-Ferien nicht allzu tief in die Taschen greifen will, der geht nach Österreich – so jedenfalls hielten es die Schweizer Winterurlauber in der Vergangenheit. Während zwar in den vergangenen zwei Jahren immer mehr Eidgenossen in Österreich logierten, zeichnet sich nun eine Trendwende ab, wie die "Sonntagszeitung" schreibt.

Das liegt zum einen am wiedererstarkten Euro im Vergleich zum Franken, was die Kaufkraft der Schweizer mindert. Sechs Prozent teurer wurden dadurch die Ferien im Vergleich zum letzten Jahr. Aber auch die Austro-Hoteliers haben die Preise in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht. "Diesen Winter können wir preislich mit den Österreichern mithalten", sagt Andreas Züllig, der Präsident des Unternehmensverbandes der Hotelbetriebe "Hotelleriesuisse", gegenüber der "Sonntagszeitung".

Übernachtungskosten im Sinkflug

In den vergangenen sechs Jahren sind die Hotel- und Restaurantpreise in unseren Ski-Gebieten um 20 Prozent angestiegen. Ein Preistreiber: die deutlich gestiegenen Lohnkosten. Zudem klagen die Wintersportorte über akuten Fachkräftemangel: So fehlen etwa in Tirol in dieser Wintersaison 850 Köche.

In der Schweiz hingegen stagnieren die Kosten für Übernachtungen: 2015 und 2016 sanken sie sogar leicht um 1,9 beziehungsweise 2,3 Prozent.

Schweizer punkten in Nebensaison

Ein Tagesskipass in der Schweiz bleibt aber weiter teurer als im Nachbarland. Rund 10 Euro mehr kostet ein Tagespass in den Schweizer Gebieten Arosa/Lenzerheide, Engadin St. Moritz, Verbier und Davos/Klosters im Vergleich zu den beliebten Gebieten Sölden, Ischgl, Lech und Kitzbühel in Österreich.

Aber: In der Nebensaison ist das Skifahren in der Schweiz deutlich günstiger. Rund 17 Prozent kann man in dieser Zeit auf der Piste sparen. Für Saisonpässe bieten verschiedene Skigebiete Schnäppchen an. Zum Beispiel der Top4-Skipass für 666 Franken (569 Euro) im Berner Oberland oder die Saisonkarte für 222 Franken (204 Euro) in Saas-Fee. (fur/rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Antonia aus TirolGood NewsWirtschaftskammerSki AlpinAnna Wintour

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen