Skifahrer (63) am Nassfeld tödlich verunglückt

Bei dem Skiunfall kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. (Symbol)
Bei dem Skiunfall kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. (Symbol)Bild: iStock
Ein Skitag endete am Ostermontag für einen 63-jährigen Kärntner tödlich.

Wie die Polizei berichtet, war der 63-Jährige aus Maria Saal am Montag gegen 13.15 Uhr auf einer Abfahrtspiste im Nassfeld unterwegs, als sich der schlimme Unfall ereignete. Der Mann sei mit hohen Tempo aus eigenem Verschulden zu Sturz gekommen und in weitere Folge rund 40 Meter weiter abgerutscht. "Im Auslauf des Steilhanges, etwa 200 Meter oberhalb des Watschiger Almliftes, kam er aus eigenem Verschulden zu Sturz", so die Kärntner Polizei.

In einem Flachstück nahe einer Bergrettungsstation blieb der Wintersportler schließlich mit schweren Kopfverletzungen liegen. Obwohl der Skifahrer sofort reanimiert wurde, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Ärger über Schaulustige

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, ärgerten sich Polizei und Rettungskräfte über zahlreiche Gaffer, die den Unfall filmten und fotografierten. Der Kärntner kam nahe eines Schlepplifts zu Sturz. "Während wir uns um die Bergung gekümmert haben, filmten und fotografierten zahlreiche Schaulustige vom Lift aus den Rettungseinsatz", wird Polizist Albert Schellander zitiert. Er empfindet dieses Verhalten als höchst unangebracht und pietätlos und appelliert an Unfallzeugen, sich angemessen zu verhalten.

Die Bilder des Tages:

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hermagor-Pressegger SeeGood NewsKärntenTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen