Skifahrer bei 30-Meter- Absturz nahezu unverletzt

Bild: LPD Vorarlberg

Riesenglück hatte ein Skifahrer in Vorarlberg. Obwohl der Mann Dienstagvormittag über eine 30 Meter hohe Felswand stürzte, blieb er nahezu unverletzt.

in Vorarlberg. Obwohl der Mann Dienstagvormittag über eine 30 Meter hohe Felswand stürzte, blieb er nahezu unverletzt.

Gemeinsam mit einem Bekannten war ein 40-jähriger Skifahrer Dienstagvormittag im Schigebiet Warth-Schröcken unterwegs. Beide fuhren vom Schigebiet Lech kommend über den freien Schiraum Richtung Juppenspitze ab. Der 40-Jährige stürzte und fiel über eine Lawinenverbauung. In weiterer Folge stürzte er über eine 20-30 Meter hohe Felswand. Er rutschte noch ca. 150-200 Meter und kam erst dann zum Liegen.

Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Bludenz geflogen, wurde aber glücklicherweise nur leicht verletzt

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen