Skifahrer sprang über Kuppe: Lebensgefahr nach Sturz

Ein niederländischer Skifahrer schwebt nach einem schweren Sturz im Skigebiet von Ischgl (Tirol) am Montag in Lebensgefahr. Er sprang über eine Bergkuppe, flog rund 60 Meter durch die Luft und kam hart auf der Piste auf.

Gegen 13.15 Uhr war der 39-Jährige mit einem Freund außerhalb der gesicherte Piste mit der Nummer 11 unterwegs. Er wollte einen Sprung über eine Geländekuppe wagen und ersuchte einen Freund, Ausschau nach anderen Wintersportlern zu halten. Der Freund signalisierte ihm, dass der Weg frei sei.

Daraufhin nahm der Niederländer Fahrt auf und sprang. Er verlor die Kontrolle und prallte nach 60 Metern hart auf der Schneeoberfläche auf. Danach schlitterte der Wintersportler rund 70 Meter unkontrolliert den Hang hinunter, bevor er im Schnee liegen blieb.

Die Pistenrettung Ischgl und das Notarztteam des Hubschraubers Robin 3 versorgten den Patienten. Er wurde mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in die Universitätsklinik nach Innsbruck geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen