Skifahrer steht nach Sturz auf, stirbt bei Mittagessen

Der Skifahrer wurde mit dem Notarzt-Heli ins Spital geflogen
Der Skifahrer wurde mit dem Notarzt-Heli ins Spital geflogenBild: picturedesk.com
Es schien dem 66-Jährigen gut zu gehen, nachdem er auf einer Piste in Lech einen Stern gerissen hatte. Der Mann stand auf und fuhr weiter, doch der Tod holte ihn ein.
Am 12.03.2020, gegen 11:15 Uhr, fuhr ein 66-jähriger Skifahrer als Teil einer achtköpfigen Skigruppe auf der präparierten Skiroute 241 "Berger-Rinderalpe" im Gemeindegebiet von Lech talwärts.

Auf dem ersten Steilstück der Skiroute kam der Mann ohne Fremdverschulden zu Sturz und schlug mit der Brust auf der Piste auf. Eigenen Angaben zu Folge habe er sich dabei seinen Skistock in die Brust gerammt. Der Skifahrer konnte jedoch selbständig aufstehen und die Fahrt fortsetzen.

Die Gruppe wollte anschließend gemeinsam Mittagessen. Dabei klagte der Mann über Unwohlsein und verlor plötzlich das Bewusstsein. Er wurde von einem zufällig anwesenden Arzt reanimiert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Anschließend wurde der Bewusstlose vom Team des alarmierten Notarzthubschraubers C8 intubiert und ins LKH Feldkirch geflogen. Dort erlag der 66-Jährige seinen inneren Verletzungen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LechNewsVorarlbergTodesfallSkifahren (Hobby)