Tödlicher Unfall

Skitourengeher stolpert, stürzt 400 Meter in den Tod

Kurz unterhalb des Gipfels des Hochkönigs (S) stolperte der 48-Jährige im felsigen Gelände und stürzte rund 400 Meter in die Tiefe.

Österreich Heute
Skitourengeher stolpert, stürzt 400 Meter in den Tod
Panorama des Hochkönig, Bischofshofen, im Salzburger Land.
Getty Images/iStockphoto

Der erfahrene Skitourengeher war mit Begleitern auf dem Weg zum Kematstein (2.772 m) in Richtung Birgkar. Etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels stolperte der 48-Jährige im steilen und felsigen Gelände und stürzte rund 400 Meter in die Tiefe.

Trotz der sofortigen Hilfe durch das Rettungshubschrauberteam "Martin 10" und weitere Erste-Hilfe-Maßnahmen durch andere Skibergsteiger, erlag der Mann seinen schweren Verletzungen.

Im Einsatz standen neben dem Rettungshubschrauberteam drei Bergretter aus Mühlbach sowie die Alpinpolizei.

Diese Storys solltest du am Freitag, 12. April, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Ein erfahrener Skitourengeher verlor sein Leben bei einem schweren Alpinunfall in Mühlbach am Hochkönig, als er etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels stolperte und rund 400 Meter in die Tiefe stürzte, trotz sofortiger Hilfe durch Rettungsteams und andere Skibergsteiger
red
Akt.
;