Skurriler Gesangs-Auftritt von FPOÖ-Chef auf Knien

Hohe Politiker auf Knien! Das kennt man in Österreich derzeit, aber so noch nicht. Ein skurriler Auftritt von FPOÖ-Chef Manfred Haimbuchner sorgt für Kopfschütteln.

Ein Landeshauptmann-Stellvertreter, der auf einer Bühne kniet, seine Hand in die eines Showband-Frontmannes legt, und dann "Fang das Licht trällert". Gibt's nicht? Doch!

Und zwar in Oberösterreich! Mit Manfred Haimbuchner! Der FPÖ-Chef (er ist auch Straches Stellvertreter in der Bundes-FPÖ) ist auf einem Video aus Gunskirchen zu sehen, auf dem er offenbar in ausgelassener Stimmung ein Lied zum besten gibt.

Und zwar "Fang das Licht" von Karel Gott im Duett mit Darinka von 1985. Haimbuchner "spielt" dabei offenbar "Darinka". Und weil die im Original-Clip eben kleiner ist als Karel Gott, geht der FPOÖ-Chef volksnah in die Knie. Ob er selbst singt oder ein Playback eingespielt wird, ist nicht ganz klar.

Das Video, das nun im Netz die Runde macht, verbreitete sich derzeit wie ein Lauffeuer. Bereits mehr als 35.000 Aufrufe hatte der Clip am Montagnachmittag.



"Da bekommt Fremdschämen neue Dimension"


Die Reaktionen der Internet-User sind vorsichtig formuliert "zurückhaltend". Manche beurteilen Haimbuchners Bühnen-Darbietung als "totale bodenständig und sympathisch". Ein anderer zeigt wie folgt Verständnis: "Spaß muss sein, denn das Leben ist hart genug".

Durchaus viele sind weniger wohlwollend. "Das ist nicht nur peinlich sondern pervers", schreibt da ein User. Ein anderer merkt kritisch an: "Da bekommt Fremdschämen eine ganz neue Dimension". Und einer fragt sich, ob denn so ein Auftritt mit dem Amt so gut vereinbar sei. "Und der soll als Politiker ein Repräsentant unseres Landes sein".

SPÖ-Chefin Birgit Gerstorfer zeigte sich auf Facebook "schockiert" vom Auftritt des FPÖ-Chefs.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GunskirchenGood NewsOberösterreichInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen