Szene

Snoop Doggs Leben kommt auf die große Leinwand

Universal Pictures teilte mit, dass sie Snoop Doggs Leben verfilmen wollen. Der Rapper selbst ist von der Idee begeistert.

Magdalena Zimmermann
Das Leben des Rap-Stars wird verfilmt
Das Leben des Rap-Stars wird verfilmt
(c) IMAGO/ZUMA Wire

Wir schreiben das Jahr 1993 als der Rapper sein erstes Album herausgebracht hat. Entdeckt hat in damals Dr. Dre, gemeinsam mit ihm und Rapper Marion "Suge" Knight gegründete Label war der Hauptpfeiler für die Gangsta-Rap-Entwicklung an der amerikanischen Westküste. Mit "Doggystyle" erzielte der junge Musiker direkt einen riesigen Erfolg: Das Album wurde weltweit über 11 Millionen mal verkauft.

Universal Pictures nimmt sich nun dem Biopic an und will die "legendäre Lebensgeschichte" des Musikers verfilmen. Auch Snoop Dogg selbst, soll laut "Hollywood Reporter" mit seiner Firma Death Row Pictures an der Verfilmung als Produzent beteiligt sein. Das Skript zum Film kommt von Joe Robert Cole ("Black Panther") und Allen Hughes ("From Hell") ist der Regisseur.

Bereits sein Leben vor der Musik gibt genug Potential zur Verfilmung her: Aufgewachsen ist der Rapper in einem Armenviertel in Long Beach. Lange Zeit war er dort Gangmitglied und wurde bereits kurz nach dem Ende der Highschool das erste Mal festgenommen, weil er mit Kokain handelte. Die Schulbank drückte er gemeinsam mit Cameron Diaz. In der amerikanischen "Lopez Tonight" plauderte Diaz vor knapp zehn Jahren aus, dass Snoop damals ihr Grasdealer war.

    Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
    Chiara Ferragni scheint nicht zu frieren.
    Instagram
    Mehr zum Thema