Snowboarder Karl holt unsere 16. Medaille

Der Niederösterreicher Benjamin Karl gewann im Parallel-Riesentorlauf der Snowboarder bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver Silber. Der Sieg ging an den Kanadier Jasey Jay Anderson.

Nach der Bronzemedaille durch Marion Kreiner durften heute auch die Herren jubeln. Und fast hätte es für Benjamin Karl sogar Gold gegeben. Im ersten Finalduell gegen Jason Jay Anderson fuhr der Niederösterreicher noch einen Vorsprung von 0,76 Sekunden heraus.

Doch der Kanadier gab im zweiten Lauf alles und überholte Karl noch kurz vor Ziellinie. Mit einem knappen Vorsprung von 0,35 Sekunden schnappte Anderson dem Parallel-Slalom-Weltmeister die Goldmedaille weg. Trotzdem war der 24-Jährige im ORF-Gespräch über Silber überglücklich: "Ein super Gefühl. Für eine Olympiamedaille arbeitet man sein Leben lang."

Bronze ging an den Franzosen Mathieu Bozzetto. Die Österreicher Andreas Prommegger und Ingemar Walder wurden Neunter bzw. 29. Siggi Grabner schied aus.

Medaillenjagd ist für Österreich beendet

Für Österreich ist diese Silbermedaille das 16. Edelmetall bei diesen Winterspielen. An dieser Bilanz wird sich in den letzten Bewerben nichts mehr ändern, da dort keine Österreicher mehr am Start sind. Österreich gewann in Vancouver vier Gold-, sechs Silber- und sechs Bronzemedaillen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen