Snowboarder mit Heli aus alpiner Notlage befreit

Mittels Polizeihubschrauber wurde der Snowboarder geborgen.
Mittels Polizeihubschrauber wurde der Snowboarder geborgen.Bild: picturedesk.com/APA - Symbolfoto
Am Ankogel musste am Sonntag ein Snowboarder aus einer Notlage befreit werden. Der 31-Jährige war abseits der Piste unterwegs.
Am Sonntag unternahm ein 31-jähriger slowakischer Snowboarder im Skigebiet Ankogel eine Abfahrt im freien Gelände südöstlich der Ankogel-Mittelstation. Der Mann fuhr alleine den Südhang in den Luggegraben ein und von dort wollte er bis in das Seebachtal abfahren.

Kurz vor dem steil abfallendenden Luggewasserfall fuhr er sich fest und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Die Bergung der Person durch den Polizeihubschrauber gestaltete sich wegen des anhaltenden Nordföhns als äußerst schwierig.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

17 Personen waren an Rettung beteiligt



Dennoch konnte der Snowboarder mit einem variablen Tau durch die Crew des Hubschraubers geborgen und in das Tal gebracht werden. Am Einsatz waren 15 Mitglieder der Bergrettung und zwei Alpinpolizisten beteiligt.

Erst vor wenigen Tagen war der Ankogel Schauplatz eines großen Rettungseinsatzes. Insgesamt drei Lawinenabgänge hielten die Einsatzkräfte auf Trab. Verletzt wurde damals niemand.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsKärntenPolizeieinsatz

CommentCreated with Sketch.Kommentieren