So bekam Wiener Unternehmen unerwartet 500 € Corona-Geld

Ingrid (50) bedankt sich bei Spendern.
Ingrid (50) bedankt sich bei Spendern.Sabine Hertel
Unerwarteter Geldregen für das "Blumen Atelier" in Döbling: Im Postkasten fand das Floristen-Ehepaar ein Kuvert samt 500 Euro von anonymen Spendern.

"Ich war mir erst nicht sicher, ob es sich um eine Werbung handelt", erinnert sich Florist Slavko (47), der mit seiner Frau Ingrid das "Blumen Atelier" in der Döblinger Hauptstraße 62 betreibt, an das ungewöhnliche Schriftstück. Als er das Geld im Kuvert entdeckte und die herzlichen Worte im Begleitschreiben las, "war die Freude riesig!". Das Geld der anonymen Spender "hat meiner Frau und mir wirklich sehr geholfen", blüht der Wiener im "Heute"-Gespräch richtig auf.

Das Schreiben der anonymen Spender ziert das Plakat des Paares.
Das Schreiben der anonymen Spender ziert das Plakat des Paares.Sabine Hertel

Ein Plakat dankt nun den Spendern

Nachdem das Paar nicht wusste, wie sie den unbekannten Helfern danken soll, hängten sie ein Plakat ins Schaufenster. "Wir bedanken uns von ganzem Herzen" ist darauf zu lesen. Das Schreiben stellte das Paar dazu. Darauf ist zu lesen, dass die Unbekannten vom Staat einen Ausfall-Zuschuss überwiesen bekommen hätten, diesen aber "Gott sei Dank nicht wirklich benötigen". Das Geld solle jenen zugute kommen, die es wirklich brauchen können – "und vor allem: verdienen!", streuen die Absender dem Floristenpaar Rosen. Das Schreiben schließt mit "allerbesten Wünschen" und ist gezeichnet mit: "Zwei, die wissen, was sie an Ihnen haben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ck Time| Akt:
CoronavirusSpendeDöbling

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen