So erfinderisch macht die Parkplatznot in Wien

Bild: Leserreporter Marcello Kabran/Kerstin Kratzer/Jakob Hemmelmayr/Gordana

Ein Parkplatz vor der Haustüre - auf diesen Traum jedes Autobesitzers haben die Bewohner der Wiener Inneren Stadt jetzt zumindest deutlich bessere Chancen, nachdem im Herbst die ersten 1.000 Plätze dieser Art entstehen. Dabei macht die Parkplatznot in Wien durchaus erfinderisch, wie "Heute"-Leserreporter mit ihren Fotos dokumentieren.

. Dabei macht die Parkplatznot in Wien durchaus erfinderisch, wie "Heute"-Leserreporter mit ihren Fotos dokumentieren.

Nicht direkt wegen mangelnder freier Parkflächen, sondern offenbar wegen der Ungeduld des Lenkers eines Car2Go-Autos kam es in Wien-Margareten zu der wohl kuriosesten Parkszene. Der Lenker stellte sein Auto seelenruhig vor der Bushaltestelle an der Ecke Embelgasse/Fendigasse quer und blockierte die gesamte Fahrbahn.

Nachdem er einfach verschwunden war, kehrte er fünf Minuten später - begleitet von einem Hupkonzert der sich vor dem Car2Go stauenden Autofahrer - zurück und fuhr ohne Kommentar weiter.

In anderen Bezirken war man dagegen nicht ganz so rücksichtslos, aber genauso kreativ - waren in zwei Fällen die Parklücken zu klein, wurde das Fahrzeug einfach quer zur Parklücke abgestellt. Und im Fall des weißen BMW dürfte dem Lenker wohl nur noch der Abschleppdienst geblieben sein, um auszuparken. , dürften aber ausgeblieben sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen