So erlebten die Eagles Of Death Metal den Bataclan-T...

In einem bewegenden Interview mit dem Vice-Magazin haben die Mitglieder der Band "Eagles Of Death Metal" erstmals über die tragischen Ereignisse vom 13. November gesprochen. Ungeschönt und detailliert schildern sie die Momente, als ihr Konzert im Pariser Bataclan-Klub von Terroristen gestürmt wurde und diese das Feuer eröffneten.

In einem bewegenden Interview mit dem Vice-Magazin haben die Mitglieder der Band "Eagles Of Death Metal" erstmals über die tragischen Ereignisse vom 13. November gesprochen. Ungeschönt und detailliert schildern sie die Momente, als ihr Konzert im Pariser Bataclan-Klub von Terroristen gestürmt wurde und diese das Feuer eröffneten.

Anderthalb Wochen nach der Terror-Nacht von Paris, die allein im Bataclan-Club 89 Todesopfer und mehr als 300 Verletzte gefordert hatte, setzten sich die Bandmitglieder zusammen, um über das unvorstellbare Grauen zu berichten. Jeder von ihnen schildert darin detailliert, wie er die Augenblicke nach den ersten Schüssen reagiert und erlebt hat.

"Die Leute waren so geschockt..."

Sänger Jesse Hughes rannte sofort in den Backstage-Bereich, um nach seiner Freundin zu suchen. Nach einer Aug-in-Aug-Begegnung mit einem der Attentäter, die er glücklicherweise unbeschadet überstand, fand er sie und gemeinsam gelangten sie über den Notausgang ins Freie. "Die Leute waren so geschockt, dass sie nicht wussten, was zu tun war", beschreibt er seine Eindrücke aus der Seitengasse, in die er geflohen war.

Auf Soundmann Shaw London wurde geschossen. "Ich glaube, er dachte, dass er mich erwischt hat. Er stand weiter da und schoss und schoss und schlachtete und schrie aus vollem Hals 'Allah akbar'. Da realisierte ich, was los war", schilderte er, wie er den Angriff mit Glück überlebte.

Auch Josh Homme, der die Band auf der Tour nicht begleitet hatte, wurde kurz nach dem Angriff per Textnachricht informiert. "Es brauchte eine Sekunde, um zu checken, dass das wirklich passiert ist, weil es noch nicht in den Nachrichten lief. Ich war gerade im Studio und bekam ein SMS, das keinen Sinn ergab", sagte er. Hughs schickte ihm eine Nachricht mit dem Text: "Bro jeder wurde erschossen...jeder wurde erschossen...sie haben Geiseln genommen...ich bin voller Blut".

Am Schluss des Interview richtet sich Hughes noch mit bewegenden Worten an die Fans: "Ich liebe euch alle sehr und wir werden das hinter uns lassen, und zwar gemeinsam. Ich glaube nicht, dass einer von uns die Ereignisse ohne den bizarren, einzigartigen Support, speziell von den französischen Fans, geschafft hätte. Wir stecken nun gemeinsam in der Sache und dafür bin ich wirklich dankbar!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen