So eroberte die "Ehe für alle" Europa

Österreich erlaubt nächstes Jahr die Homo-Ehe – als 16. europäisches Land. Sehen Sie in der Video-Animation, wie stark sich Europa seit 2001 gewandelt hat.
Die Niederlanden machten im April 2001 den Anfang – knapp 17 Jahre später erlaubt auch Österreich homosexuellen Paaren die Eheschließung.

Wie stark sich die Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten in der Frage bewegt hat, zeigt ein Beispiel aus Deutschland, wo die "Ehe für alle" vergangenes Jahr legalisiert wurde. Noch 1991 hatte sich der CSU-Politiker Edmund Stoiber mit den Worten zitieren lassen: "Wenn ich über steuer- und erbrechtliche Anerkennung von homosexuellen Paaren diskutiere, dann kann ich gleich über Teufelsanbetung diskutieren."

Elf Jahre später nahm er die Aussage in einem Interview mit dem "Spiegel" zurück: "Wenn ich jetzt immer noch auf der Position von 1991 beharren würde, dann wäre ich reaktionär, dann wäre ich nicht veränderungsbereit", begründete er seine Kehrtwende.

>>> Erstes Frauen-Paar heiratet in Wien

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. >>> "Ehe für alle kommt ab 1. Jänner 2019 (jbu)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
EuropaVideoPolitikEheHomosexualität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen