So feierlich wurde der Opernball eröffnet

144 Tanzpaare und das österreichische Staatsballett: Die Eröffnung des Opernballs ist ein Highlight - nicht nur für die stolzen Eltern.

Es wird getanzt, es wird gesungen und vor allem wird geschaut: Wenn das Jungdamen- und Jungherrenkomitee in den Saal einläuft, geht in den Augen der stolzen und meist prominenten Papas und Mamas die Sonne auf.

Kaum sind die Herrschaften - die jungen Damen sind die einzigen, die weiß tragen dürfen - eingelaufen, stiehlt ihnen auch schon das Staatsballett die Show. Unter den 144 Paaren aus 13 Ländern tanzt auch Miss Austria Celine Schrenk.

Die Solotänzerinnen des Balletts tuen es 2018 den Debütanten gleich. Sie tragen weiße Kleider, die mit roten Bändern akzentuiert sind. Die ersten Solotänzerinnen Olga Esina, Maria Yakovleva sind mit Robert Gabdullin und Roman Lazik an der Spitze der Formation. Unterstützt werden sie von der Ballettakademie der Wiener Staatsoper. Solotänzer Eno Peci choreografierte eigens für den Opernball (Walzer: Mein Lebenslauf ist Lieb' und Lust, Polka: Walzer und Feuerfest!).

Sopranistin krank, Nafornita sprang ein

Die moldawische Sopranistin Valentina Nafornita sprang kurzfristig ein. Sie brachte Puccini ("O mio babbino caro") und "Lippen schweigen" aus Lehars "Die lustige Witwe" dar. Letzteres im Duett mit Pavol Breslik, einem slowakischen Tenor. Eigentlich hätte Daniela Fally singen sollen, doch die wurde kurz vor dem Opernball krank. Opernballerfahrung hat Nafornita bereits. Sie sang auch schon 2013. (lam )

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenPeopleOpernhaus ZürichOpernball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen