So fiel Allegra Curtis auf Jenseitskontakt herein

Allegra Curtis hat kürzlich über ein "Medium" mit ihrer toten Mutter kommuniziert, nun ist dieser für den "Schwachsinn"-Preis nominiert.

Was war der herausragendste, antiwissenschaftliche Unsinn der vergangenen zwölf Monate? Und ist Allegra Curtis einem Jenseits-Schwindler aufgesessen?

Wissenschaftlicher Humbug

Gespräche mit Verstorbenen, politische Fake News oder physikalisch unmögliche Wundermaschinen – seit 2011 verleiht die Skeptiker-Vereinigung GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) jährlich den Preis "Das goldene Brett" für den größten wissenschaftlichen Unsinn.

Allegra Curtis in der Schwindel-Falle?

Einer der Nominierten ist übrigens jenes Medium, welches erst kürzlich den Kontakt zwischen der verstorbenen Schauspielerin Christiane Kaufmann und dessen Tochter Allegra Curtis (aus deren he mit Tony Curtis) hergestellt haben soll.

Nominierungen laufen bis Freitag

Bis einschließlich Freitag (10.11) können auf www.goldenesbrett.guru Personen, Firmen oder Institutionen nominiert werden, die antiwissenschaftlichen Unsinn verbreitet und somit das „Goldene Brett vorm Kopf" verdient haben.

Unsinnige Technik

Unter den unmöglichen technischen Erfindungen wurden diesmal zum Beispiel ein sagenhaftes „Auftriebskraftwerk", das angeblich ganz von selbst ohne Ressourcen zu verbrauchen Strom erzeugt und den Haushalt versorgt, vorgeschlagen. Wissenschaftler können darüber nur lachen. Weiters nominiert wurde auch der Aufklebe-Chip „Waveex", der angeblich vor „Elektrosmog" beim Handytelefonieren schützen und Mobilfunkstrahlung für den Körper verträglich machen soll. All dies wurde nie erwiesen.

Stimmen aus dem Jenseits

Auch vorgeschlagen wurde Pascal Voggenhuber, der international

als Vortragender, Autor, Life-Coach und Medium tätig ist. Er ist nicht nur Spezialist für Engel und Selbstheilung, sondern besonders gefragt für seine Kontakte mit dem Jenseits. Allegra Curtis, Tochter von Christiane Kaufmann und Hollywood-Legende Tony Curtis beauftragte diesen erst kürzlich, um durch seine Hilfe mit ihrer toten Mutter zu kommunizieren. Ob der Jenseits-Kontakt also nur Schwindel war? Schwer zu sagen.

Weitere skurrile Nominierungen:

Die AfD, unter anderem für die Leugnung wissenschaftlicher Fakten über den Klimawandel. Aus diesem Grund wurde natürlich auch gleich US-Präsident Donald Trump nominiert. Impfgegnerin Zita Schwyter aus der Schweiz meint hingegen, dass Impfen die Ursache zahlreicher Beschwerden, wie Legasthenie, Schlafstörungen, Hirntumore und Masturbation sei. Auch sie ist eine würdige Kandidatin.

Vorjahres-Gewinner

Im Vorjahr ging der Preis an Ryke Geerd Hamer, den Erfinder der „Neuen Germanischen Medizin". Neben dem jährlichen Gewinner gibt es jeweils auch eine Auszeichnung für das Lebenswerk: 2016 ging es an das „Zentrum für Gesundheit", einer scheinbar neutralen Webplattform, die pseudomedizinische Texte verbreitet.

Feierliche Verleihung

Die öffentliche Verleihungsfeier für „Das Goldene Brett vorm Kopf" findet am 23. November in der Urania Wien und gleichzeitig bei der Parallelveranstaltung in Hamburg im im Schanzenkino73 statt. Ob Allegra Curtis dabei anwesend sein wird ist fraglich. Immerhin betonte sie ja noch vor einigen Tagen, wie hilfreich die "Aussöhnung" mit der toten Mutter über das Medium Voggenhuber für sie gewesen sei. Und wer weiß schon, was zwischen Himmel und Erde wirklich alles passiert, was wissenschaftlich nicht nachweisbar ist?

Homepage: Goldenes Brett vorm Kopf

(HH)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenAllegra Curtis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen