9 von 10 "Heute"-Leser haben Angst vor Corona

Ausgangsbeschränkungen wirken: Drohnen-Video zeigt leeres Wien.
Ausgangsbeschränkungen wirken: Drohnen-Video zeigt leeres Wien.
Wir wollten von euch wissen, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf euer Leben hat. So hat die "Heute"-Community geantwortet.
Die Regierung hat massive Maßnahmen gegen die rasante Ausbreitung des Coronavirus getroffen, doch wie wirken sich diese auf jeden Einzelnen aus? Genau das wollten wir von dir und der gesamten "Heute"-Community wissen – der Rücklauf war überwältigend. Ein herzliches Danke dafür! Seitdem wir euch vergangene Woche die folgenden sechs Fragen zur Abstimmung gestellt haben, haben mehr als 5.000 Leserinnen und Leser daran teilgenommen. Bei jeder Frage konnte nur eine Antwort gewählt werden. Das ist das Ergebnis:

23 Prozent zur Kurzarbeit gemeldet



Die Auswirkungen auf unser Berufsleben sind durch die Corona-Pandemie dramatisch. Dienstleistungen werden heruntergefahren und alle Geschäfte, die nicht für die Grundversorgung nötig sind, geschlossen. Die Regierung rät allen Unternehmen, ihre Angestellten ihre Arbeit – soweit möglich – von daheim aus zu verrichten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Viele Unternehmen haben bereits Mitarbeiter gekündigt, fast 100.000 Arbeitslose zusätzlich meldete das AMS in den ersten vier Tagen nach dem Shutdown. Auch die "Heute"-Community hat es beruflich hart getroffen, von knapp 5.000 Lesern gaben bei unserer Umfrage 18,7 Prozent an, wegen der Krise die Kündigung erhalten zu haben. 23,3 Prozent befinden sich demnach in Kurzarbeit.

Dennoch, etwas mehr als jeder Fünfte ist ohne Einschränkungen weiter berufstätig. Und 12,2 Prozent der Befragten arbeiten von daheim, während rund 7 Prozent weiter vor Ort die Stellung halten. Diese Menschen verdienen in solchen Zeiten unseren besonderen Dank.



Jeder Zweite geht außer Haus



Seitens der Regierung erging bereits mehrfach der Appell an alle Österreicher, möglichst daheim zu bleiben und das Haus nur zu verlassen, wenn es notwendig ist. Der Aufenthalt im Freien, alleine oder mit Lebenspartnern, ist aber erlaubt.

Die Furcht vor einer Infektion in der Öffentlichkeit scheint derzeit aber nicht allzu verbreitet zu sein. So haben insgesamt 55 Prozent von euch Lesern angegeben, weiterhin außer Haus zu gehen. Die meisten (48,3 Prozent) halten dabei jetzt aber einen größeren Abstand zu anderen Menschen ein.

Trotzdem: 16,4 Prozent wagen sich nur noch mit Mundschutz, Desinfektionsspray und Handschuhen nach draußen, mehr als ein Viertel erklärte: "Ich habe mich daheim verbunkert!" Insgesamt wurden bei dieser Abstimmung rund 3.200 Stimmen abgegeben.



Wir werden zu Couch Potatoes



Durch die Corona-Krise verbringen die Österreicher noch mehr Zeit vor dem Fernseher oder Computer. Für 809 "Heute"-Leser (38 Prozent) ist das derzeit der liebste Zeitvertreib. Immerhin, jeder Fünfte verfolgt die aktuellen Entwicklungen in den Nachrichten mit.

14 Prozent der Teilnehmenden folgen auch in dieser Lage dem Ruf des Frühlings nach draußen. Begeisterte Gartler wissen: jetzt ist Pflanzzeit. Immerhin muss schön langsam das Gemüse für den Sommer angebaut werden.



Kaum einer fährt noch mit den Öffis



Die öffentlichen Verkehrsmittel sind dieser Tage wie ausgestorben, das zeigt auch unsere Umfrage: Nur 4 Prozent trotzen Corona und fahren ohne besondere Vorkehrungen weiterhin mit Bus, Bim und (U-)Bahn. 219 (17,4 Prozent) unserer Leser können auf die Öffis aber nicht verzichten. Sie achten aber verstärkt auf ihren persönlichen Schutz. Ein großer Anteil, 38 Prozent, fährt aktuell nur noch mit dem Auto.



Händewaschen im Trend



Die Aufrufe der Weltgesundheitsorganisation WHO, der Regierung und von Ärzten, dass regelmäßiges Händewaschen der beste Schutz gegen eine Infektion sind, sind angekommen. Die überwältigende Mehrheit der "Heute"-Community schaut nun ganz genau auf ihre Hände.



"Quasi nach jedem Handgriff" wäscht jeder Vierte. 3.069 Leser (58 Prozent) achten nun auch "zwischendurch mehr als früher" auf die Hygiene. An 11 Prozent hingegen geht das turbulente Zeitgeschehen unberührt vorbei.



Angst vor Corona?



Zu guter Letzt wollten wir von euch wissen: Habt ihr Angst, euch mit dem Coronavirus anzustecken? Die kurze Antwort lautet JA! Insgesamt 89 Prozent der "Heute"-Community fürchten sich davor, mit Covid-19 angesteckt zu werden. Ein Viertel der teilnehmenden Leser (671) gab an, selbst Teil der Risikogruppe zu sein. Für sie kann eine Infektion schlimm enden. Verständlich, dass man diese lieber vermeiden möchte. Obwohl selbst nicht gefährdet, will ein weiteres Viertel (693) ebenfalls lieber nicht mit Sars-CoV-2 Bekanntschaft machen.

Das Grosz der Leser sorgt sich dabei um ihre Mitmenschen. 38 Prozent (1.057) haben Angst, das Virus unwissentlich weiterzuverbreiten. Die restlichen 11 Prozent (300) sind hingegen von den Auswirkungen der Pandemie völlig unbeeindruckt. "Corona kann kommen", lautet ihr Credo.



Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsEpidemieVirusCoronavirus