So heftig biss der Hecht am Viehofner See zu

Nach dem Hechtbiss am Viehofner See dürfte es eine Weile dauern, biss der Fuß von Birgit W. (41) wieder komplett verheilt ist.
Wie berichtet war am Viehofner See in St. Pölten vergangene Woche eine Frau von einem Hecht gebissen worden. Birgit W. hatte die Füße vom Steg aus ins Wasser baumeln lassen, als der rund dreiviertel Meter lange Fisch aus dem Wasser schoss und zuschnappte – die 41-Jährige musste ins Spital.

Dass sie dort nicht aus Wehleidigkeit hinging, zeigen Fotos von ihrem linken Fuß eindrucksvoll. Der Hecht hatte mit nur einem Biss eine klaffende Wunde hinterlassen, die Ärzte fanden darin sogar noch einen Zahn des Fischs. Rund eine Woche nach dem Vorfall humpelt Brigitte immer noch etwas.

Umso bemerkenswerter, dass die taffe 41-Jährige davon absieht, irgendjemand die Schuld zu geben (Stichwort: Hofstetten-Grünau) – es sei schließlich der Lebensraum des Fisches, in den sie eingedrungen sei und Fische könne man nicht an die Leine nehmen. (red)

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema