Großmutter rettete Enkel das Leben, sie selbst verstarb

Der Balkon des Zwei-Familienhauses, auf dem es zum tragischen Unfall kam.
Der Balkon des Zwei-Familienhauses, auf dem es zum tragischen Unfall kam.Helmut Klein
Am Ostermontag stürzte in Vöcklabruck der Balkon einer Familie 3,5 Meter in die Tiefe, Michaela B. (55) kam dabei zu Tode. So kam es zum Unglück.

Dienstagvormittag vermeldete die Polizei die tragische Nachricht: Michaela B. (55) aus Lenzing erlag Montag gegen 23 Uhr ihren schweren Verletzungen. Montag, kurz nach 16 Uhr, war es zu dem folgenschweren Unfall gekommen. Wir berichteten. 

Die 55-Jährige die mit im Haus wohnte, eine Freundin der Frau sowie die Tochter der tödlich Verunglückten - Claudia H. (31) - und deren vierjähriger Sohn Sebastian standen am Balkon, als dieser plötzlich nachgab und wegbrach. Die Familie stürzte rund 3,5 Meter in die Tiefe.

Während Tochter und Freundin schwer verletzt ins Spital gebracht wurden, schwebte die 55-Jährige bereits in Lebensgefahr. Mit dem Rettungshelikopter wurde sie ins Unfallkrankenhaus Linz gebracht. Nur der vierjährige Sebastian soll laut Polizei den Unfall leicht verletzt überstanden haben - offenbar dank der Großmutter, die ihn im Sturz noch zu fassen bekam und auf die Wiese werfen konnte - so ein Bericht der "Krone".

"Wir wissen, dass die Balkonstützen entfernt worden sind"

Die Staatsanwaltschaft Wels hat angekündigt, einen Sachverständigen zu beauftragen. Dieser soll in einem Gutachten festhalten, warum der etwa 60 Jahre alte, betonierte Balkon abgestürzt war.

"Was wir sicher wissen ist, dass die Balkonstützen entfernt worden sind",  erklärt die Staatsanwaltschaft Wels auf "Heute"-Anfrage. Der Ehegatte der 31-jährigen Hausbesitzerin soll vom Vorbesitzer die Information erhalten haben, dass die Steher lediglich Zierde seien und deshalb wegkönnten. Die Leiche der 55-Jährigen wird auf die genaue Todesursache hin obduziert werden. 

Ganzer Ort trauert

Michaela B. war in der Gemeinde beschäftigt. Ihr Mann, bereits in Pension, war früher in einer Tischlerei beschäftigt. Das Paar teilte die gemeinsame Leidenschaft zum Garteln, gewann des öfteren Preise für ihren Blumenschmuck so zum Beispiel für Fenster und Balkon. Bürgermeister von Lenzing, Rudolf Vogtenhuber (SP), beschreibt die 55-Jährige als zuverlässige und freundliche Person, die auch bei Kollegen äußerst beliebt war. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
TodesfallLenzingVöcklabruck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen