So kommt das Gansl ganz knusprig nach Hause

Trotz Lockdown muss niemand auf ein knuspriges Gansl verzichten. Viele Restaurants bieten ein "Gansl to go" oder liefern sogar nach Hause.

Am 11. November wird wieder Martini gefeiert - traditionell natürlich mit einem Gansl. Aufgrund des Lockdowns fällt ein gemütlicher Restaurant-Besuch mit Freunden und Familie zwar aus, auf den Genuss muss trotzdem nicht verzichtet werden. Viele Lokale haben sich etwas einfallen lassen - von "Gans to go" über Lieferservice bis zum Verschieben der Gansl-Saison auf Dezember. "Heute" hat zehn Gansl-Tipps zusammengetragen.

1"Handwerker" im Arcotel Wimberger

Butler "Herr Franz" aus dem Restaurant "Handwerker" im Arcotel Wimberger (7., Neubaugürtel 34-36) bringt noch bis Jänner 2021 die Gans nach Hause. Servieren darf "Herr Franz" zwar aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen nicht, der  Hausherr wird aber an der Türe beraten, wie er die Gans im Ofen nochmals kurz vorbereitet und welcher Wein zu welchem Gang gereicht werden soll. Die Gansl-Einmachsuppe kommt auf 5,80 Euro, die knusprige Bio-Weidegans mit Rotkraut, Serviettenknödel, Bratapfel und Mayoransafterl auf 18 Euro. Lieferung: 15 Euro. Geordert werden kann unter bestellen.handwerk-restaurant.at/.

2"Béla Béla" im Steigenberger Hotel Herrenhof

Eine gute Gans braucht Zeit, Feingefühl und Finesse: Im "Béla Béla" im Steigenberger Hotel Herrenhof (1., Herrengasse 10) können Genießer mit wenig Zeit bis 3. Jänner eine knusprig gebratene Gans bestellen, die zum genau richtigen Zeitpunkt mit Beilagen wie Kartoffelknödel, Apfelrotkraut, Maroni und Bratensaft direkt nach Hause geliefert wird. Einfach 24 Stunden vorher unter der Telefonnummer 534 04 920 reservieren. Natürlich ist auch eine Selbstabholung möglich. Die "Gans to Go" kommt ab vier Personen auf 152 Euro, jede weitere Person kostet 38 Euro. Die Gansl-Rahmsuppe kostet 4.90 Euro, ein "Bratapfel to Go" 4,50 Euro.

3"Sperling" im Augarten

"Rendezvous des Sperling mit dem Gansl" heißt es im "Sperling" beim Augarten (2., Obere Augartenstraße 1). Das Martini-Festmahl kann nach einer Vorreservierung abgeholt werden. Für eine 1/4 bzw. eine 1/2 Gans mit Ganslsaft sind 18 bzw. 36 Euro fällig, die Beilagen kosten extra. So kommen etwa zwei Stück Erdäpfelknödel mit brauner Butter auf 3,80 Euro, ein Bratapfel gefüllt mit Lebkuchen, Nüssen und Preiselbeeren auf 3,80 Euro und Rotkraut mit Cassis auf 4,50 Euro. Wer noch Platz im Magen hat, kann ein Maroni-Germknödel mit Heidelbeer-Preiselbeer-Butter um 7,20 Euro probieren.

4"The Bank Brasserie & Bar" im Park Hyatt Vienna

Gansl oder Truthahn für daheim bietet von 11. November bis 26. Dezember "The Bank Brasserie & Bar" im Hotel "Park Hyatt Vienna" (1., Bognergasse 4). Die gebratenen Vögel sind nach einer Vorbestellzeit von mindestens 72 Stunden mit traditionellen Beilagen wie Rotkraut, Semmelknödel, karamellisierten Maronis und Bratensauce abholbereit. Auch für die passenden Weine wird gesorgt. Für das Bio-Weidegansl (für vier bis fünf Personen) bzw. für den Truthahn (für etwa sechs Personen) müssen jeweils 195 Euro hingeblättert werden. Beilagen können nach Wunsch dazu bestellt werden, diese werden kalt verpackt und mit einer Kochanleitung für zu Hause zum Aufwärmen vorbereitet.

5"Wiener Rathauskeller"

Gansl-Spezialitäten für daheim werden auch im traditionellen Restaurant "Wiener Rathauskeller" (1., Rathausplatz 1) angeboten. Als Vorspeise lockt etwa eine sous vide gegarte Gänsebrust mit Taboulésalat von Löwenzahn und Bulgur um 8,40 Euro. Als Alternative zum saftig gebratenen Gansl mit Blutorangen-Rotkraut und flaumigen Erdäpfelknödel um 20,90 Euro steht ein Gänseragout auf Buchweizen-Nudeln mit Pak Choi und Limette um 16,90 Euro bereit. Als Dessert können Gourmets zwischen einem flaumigen Maroni-Soufflé auf Orangenspiegel und einem Nuss-Trauben-Trifle mit getränktem Mokka-Biskuit (jeweils 6,50 Euro) wählen. Die Gerichte können Montag bis Samstag von 12 Uhr bis 21 Uhr auf Mjam oder Lieferando bestellt und nach Hause geliefert werden.

6"Stuwer"

Auch das Edel-Beisl "Stuwer" (2., Stuwerstraße 47) bietet ein Haubengansl für Zuhause. Das Gansl wird im Lokal vorbereitet und sous-vide gegart, muss aber daheim finalisiert werden und ist in etwa 30 Minuten servierfertig. Ein rund eine Minute langes Erklär-Video auf der "Stuwer"-Homepage zeigt, wie es geht.  Eine halbe Gans inklusive Erdäpfelknödel und Quitten-Rotkraut kommt für zwei Personen auf 45 Euro, für vier Personen auf 85 Euro und ab sechs Personen auf 20 Euro pro Person. Das Gansl kann geliefert (Lieferradius etwa drei Kilometer) oder abgeholt werden. Telefonische Bestellung ab 15 Uhr unter der Telefonnummer 0660 / 60 10 369.

7"Waldtzeile"

"Das Martini-Gansl lassen wir uns Gans sicher nicht entgehen", heißt es auf der Homepage des Restaurants "Waldtzeile" (13., Speisinger Straße 2). Die gebratenen "Gansln2Go" mit Rotkraut, Erdäpfelknödel, Preiselbeeren und Maroni können um 21,90 Euro im Lokal abgeholt werden. Von Dienstag bis Sonntag ab 10 Uhr unter der Telefonnummer 804 53 94 reservieren!

8"Rudi's Beisl"

In "Rudi's Beisl" (5., Wiedner Hauptstraße 88) sollte das Gansl bereits einige Tage vor dem Genuss vorbestellt und dann zu einer vereinbarten Zeit abgeholt werden. Die Planung zahlt sich aus: Die Gansl-Einmachsuppe mit Bröselknödel ist für 5,90 Euro oder mit gebackenem Gänseleberknödel um 6,50 Euro zu haben. Eine Gänseleberterrine mit Sauce Cumberland kommt auf 15,90 Euro, das ofenfrisches Gansl mit Rotkraut, Weißweinkraut, Erdäpfel- und Semmelknödel auf 21,90 Euro.

9Wirtshaus "Steirerstöckl"

Das "Steirerstöckl" in der Pötzleinsdorfer Straße 127 (Währing) liegt zwar nicht gerade verkehrsgünstig, ist aber allemal eine längere Fahrt wert: Denn das Restaurant bietet neben dem klassischen "Gansl to go" mit Blaukraut, Serviettenknödel, glacierten Kastanien, Bratapfel und Preiselbeeren um 26,90 Euro auch eine Veggie-Variante mit denselben Beilagen ohne Gans um 12,90 Euro an. Weiters steht eine Ganslsuppe mit Bröselknöderl im Glas um 9,90 Euro und ein Kastanienmousse  mit Orange und Mandel im Glas um 7,90 Euro auf der Abhol-Karte. Tipp: die hausgemachte Gansl-Leberpastete um 9,90 Euro.

10"Zum Reznicek"

Die Betreiber des Gasthauses "Reznicek" (9., Reznicekgasse 10) hoffen auf eine Aufhebung der Covid-19-Schutzbestimmungen mit Ende November und verschieben die Gansl-Saison auf Dezember. Angeboten wird dann etwa ein Gansl-Menü (32 Euro) bestehend aus einer kleinen Ganslsuppe mit Bröselknödel, einem Martini-Gansl mit Erdäpfel- sowie Serviettenknödel, Apfel-Rotkraut und warmen Speck-Krautsalat. Gansl (23,90 Euro) und Gansl-Einmachsuppe (5,90 Euro) sind natürlich auch als Einzelgerichte erhältlich. Die Reservierungen für Dezember werden bereits entgegengenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. cz TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienEssenGenuss

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen