EU-Wahl startet am 16. Mai

So kommt deine Stimme sicher an – "Heute" zeigt dir wie

Die Briefwahl für das Europäische Parlament beginnt am 16. Mai. "Heute" klärt alles rund um die Briefwahl auf, damit nichts schiefgehen kann.

Lukas Leitner
So kommt deine Stimme sicher an – "Heute" zeigt dir wie
Ab dem 16. Mai ist die Briefwahl für das Europäische Parlament möglich. (Archivbild)
Teaserimage-Importer

Am 16. Mai ist es nun so weit. Die Möglichkeit zur Briefwahl für die kommende EU-Wahl am 9. Juni startet. Bundeskanzler Karl Nehammer betonte deshalb noch am Mittwoch die Wichtigkeit, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

"Gehen Sie zur Wahl, reden Sie mit, nehmen Sie ihr Stimmrecht wahr. Es ist nicht selbstverständlich. Immerhin sind – global gesehen – die Demokratien in der Minderheit. Umso wichtiger ist es, das Recht zu wählen auch zu nutzen", heißt es dabei von ihm. Laut Nehammer stehe viel auf dem Spiel: "Es geht um nichts Geringeres als um die Zukunft Europas"

Das solltest du wissen

"Heute" zeigt dir deshalb, wie du zu deiner Wahlkarte kommst, damit du deine Stimme sicher abgeben kannst. Dafür ist es zunächst gut zu wissen, ob man bereits ein aufrechtes Wahlkartenabo hat. Besteht das, bekommst du deine Wahlkarte automatisch zugeschickt.

Wahlkarte beantragen

Falls das nicht der Fall ist, musst du eine Wahlkarte ehestmöglich nach Ausschreibung der Wahl bei der zuständigen Gemeinde in Österreich beantragen. Die meiste Gemeinden ermöglichen dafür neben der Antragstellung per E-Mail, auch eine einfache Online-Beantragung auf ihren Webseiten.

Zudem kann auch über das "Digitale Amt" eine Wahlkarte beantragt werden. "Der Versand der Wahlkarten für die Europawahl durch die zuständige Gemeinde wird voraussichtlich ab 16. Mai 2024 erfolgen", heißt es dazu auf der Homepage des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA).

Was jetzt?

Nach dem Erhalt der Wahlkarte kannst du dann unmittelbar mittels Briefwahl teilnehmen – das BMEIA empfiehlt das sogar. Die Briefwahl übst du aus, indem du der Wahlkarte den amtlichen Stimmzettel und das Wahlkuvert entnimmst, den Stimmzettel dann ausfüllst und in das Wahlkuvert legst. Dieses musst du dann zukleben und in das Wahlkartenkuvert zurücklegen. Dann musst du nur noch die eidesstattliche Erklärung durch deine Unterschrift in der dafür vorgesehenen Rubrik abgeben und das Wahlkartenkuvert zukleben.

Achtung! – Das musst du beachten

Zu beachten gilt dabei, dass der postalische Weg natürlich etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Die Wahlkarte mit dem ausgefüllten Stimmzettel muss jedenfalls bis spätestens 9. Juni 2024 (der Wahltag) um 17.00 Uhr bei der Wahlbehörde eingelangt sein. Die Adresse der Wahlbehörde ist dabei auf der Wahlkarte aufgedruckt. Egal von wo die Wahlkarte per Post weggeschickt wird, das Porto ist gratis.

Die Bilder des Tages

1/54
Gehe zur Galerie
    <strong>23.05.2024: Spiegeltrick! Italien-Urlauber tappt in Autobahn-Falle.</strong> Achtung, dieser Trickbetrug kann jeden Touristen treffen: Ein Grazer Ehepaar wurde mit dem "Spiegeltrick" abgezockt, <a data-li-document-ref="120037777" href="https://www.heute.at/s/spiegeltrick-italien-urlauber-tappt-in-autobahn-falle-120037777">ihre Kamera filmte alles mit &gt;&gt;&gt;</a>
    23.05.2024: Spiegeltrick! Italien-Urlauber tappt in Autobahn-Falle. Achtung, dieser Trickbetrug kann jeden Touristen treffen: Ein Grazer Ehepaar wurde mit dem "Spiegeltrick" abgezockt, ihre Kamera filmte alles mit >>>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Ab dem 16
    • Mai können Wähler in Österreich ihre Briefwahl für die EU-Wahl am 9
    • Juni beantragen
    • Bundeskanzler Karl Nehammer betont die Wichtigkeit der Teilnahme an der Wahl und erklärt, wie man sicher eine Wahlkarte beantragen und per Briefwahl abstimmen kann
    • Die Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens 9
    • Juni 2024 um 17.00 Uhr bei der Wahlbehörde eingelangt sein
    • Das Porto für den Versand der Wahlkarte ist kostenlos
    LL
    Akt.