So lange dauern die Aufräumarbeiten auf der Donauinsel

10-jährliches Hochwasser: Wiener Donauinsel sorgt für Hochwasserschutz
10-jährliches Hochwasser: Wiener Donauinsel sorgt für HochwasserschutzWillfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com
Aufgrund der starken Niederschläge im Einzugsbereich der Donau führte auch die Donau in Wien Hochwasser. So lange dauern die Aufräumarbeiten noch an.

Die Treppelwege am Wasser und die Uferbereiche der Donauinsel sowie der Neuen Donau wurden in den letzten Tagen durch wetterbedingtes Hochwasser überflutet. Die Aufräumarbeiten sind derzeit in vollem Gange und werden laut der Stadt Wien in etwa einer Woche abgeschlossen sein.

Es wurden keine nennenswerten Schäden gemeldet, und es wurde berichtet, dass Schwimmpontons und auch der Sandstrand an der Pirat Bucht von der Flut verschont geblieben sind, heißt es. Der Schwimmsteg Waluliso im Süden und der Copa-Steg bei der Reichsbrücke können bald wiederverwendet werden.

Aktuell Badeverbot in der Neuen Donau

Aus Hochwasser- und hygienischen Gründen bleibt das Baden in der Neuen Donau derzeit verboten. Die Ergebnisse der Wasserproben der Labors für Umweltmedizin werden die Dauer der Donausperrung bestimmen. Tatsächlich muss die Wasserqualität ständig überwacht werden und erst wenn die erforderliche Badewasserqualität erreicht ist, kann wieder gebadet werden, so die Experten.

Donau erreicht einen Höchststand von 6,41 Metern

Die Regenfälle der jüngsten Tage haben dazu geführt, dass die Donau, die normalerweise einen Wasserstand von 2,5 Metern in Korneuburg hat, auf 6,41 Meter angestiegen ist. Dieser Wasserpegel entspricht dem 10-jährlichen Hochwasserereignis. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hochwasserschutzes der Stadt Wien, Fachabteilung Wiener Gewässer, waren von Sonntagfrüh bis Dienstagnachmittag im Hochwassereinsatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
DonauinselWienUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen