Akne adé! So pflegst du dein Gesicht im Winter richtig

Nicht jeder Hauttyp sollte jetzt zu fettreichen Cremen greifen.
Nicht jeder Hauttyp sollte jetzt zu fettreichen Cremen greifen.Getty Images/iStockphoto
Eisiges Wetter, Lockdown und dennoch Vorweihnachtsstress: Gerade unser Gesicht braucht jetzt viel Aufmerksamkeit. Tipps von Dermatologin Dr. Delir.

Deine Haut ist fahl, trocken und neigt plötzlich vielleicht sogar zu Unreinheiten? Das könnte am Winter liegen. Denn mit dem Jahreswechsel sollte auch die eine oder andere Gesichtspflege gewechselt werden. "Heute.at" hat bei Dermatologin Dr. Golnaz Delir von Kuzbari nachgefragt und erfahren, dass der Griff zu extra fettenden Gesichtscremen nicht immer die richtige Wahl ist. 

"Man muss zwischen zwei Grundhauttypen unterscheiden. Da wären einerseits die Mischhauttypen mit einer eher öligen, fettenden Haut, die schnell zu Akne tendieren. Sie sollten auf jeden Fall auch im Winter bei ihrer gewohnten Pflege bleiben", so die Medizinerin. Denn extra fettende Gesichtscremen würden in diesem Fall die Poren nur zusätzlich verstopfen und erst recht zu unreiner Haut führen.

Auf der anderen Seite wären da noch jene, mit einer sogenannten "normalen" Haut. Hier sollte unbedingt zu reichhaltigeren und lipidreichen Präparaten mit Öl gegriffen werden. Warum? "Die Haut wird aufgrund der Kälte weniger stark durchblutet, dadurch wird die Talgproduktion, die für den schützenden Fettfilm verantwortlich ist, reduziert und die Haut trocknet einfach aus." Hinzu komme im Winter noch die Heizungsluft, durch die das Wasser an der Hautoberfläche schneller verdampfe und so das Austrocknen begünstigt werde.

Die Lippen nicht vergessen: Für einen schönen Schmollmund im Winter empfiehlt Dr. Delir schlicht und einfach einen Pflegebalsam.

Bitte nicht "überpflegen"!

Und der größte Fehler, den man jetzt im Umgang mit seiner Haut begehen kann? "Der größte Fehler ist, dass man sich zurücklehnt und sagt man macht gar nichts und der andere große Fehler ist, zu viel zu machen. Man muss ein Mittelmaß finden."

Vor allem die Kombination aus kalten Wintermonaten und Lockdowns verleitet dazu, die Gesichtshaut zu viel zu pflegen. Dr. Delirs Empfehlung: "Eine Erbsengröße reicht vollkommen aus und diese schön im Gesicht verteilen." Mit zu vielen Pflegeprodukten könne die Haut so sehr verletzt werden, dass Entzündungen drohen. "Die sogenannte Stewardessen-Krankheit. Man kann dann nur alles absetzen und das über einen Monat lang, bis sich die Haut wieder normalisiert hat und die Fettschicht zurückkehrt." 

Dr. Golnaz Delir ist Dermatologin und Venerologin im Zentrum Kuzbari
Dr. Golnaz Delir ist Dermatologin und Venerologin im Zentrum KuzbariKuzbari - Zentrum für ästhetische Medizin

Unverzichtbar!

Niemals verzichten - vor allem auch nicht im Winter - sollte man laut der Expertin auf einen Sonnenschutz. "Bitte auch in den Wintermonaten nicht auf Sonnenschutz vergessen, denn auch hier hat die Sonne noch ausreichend Kraft. Vor allem im Lockdown gehen wir viel spazieren." Ihr Empfehlung: "Mindestens einen 30er-Sonnenschutz."

Im Schnee sollte noch einmal extra an den Sonnenschutz gedacht werden. "Der Schnee reflektiert die Sonne noch zusätzlich." Deshalb bitte nicht nur auf der Skipiste, sondern auch beim Schneespaziergang extra vorsorgen.

Eine Wohltat für die Haut

Wer seiner Haut jetzt einfach etwas Gutes gönnen möchte, sollte dennoch den Gang zur Laserbehandlung, einem professionellen Peeling oder einem Micro Needling wagen. Denn wann wäre der Zeitpunkt besser für eine wohltuende Gesichtsbehandlung als in Zeiten vom Home Office und Social Distancing?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
BeautyHautWinterPflege

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen